Freitag, 2. Oktober 2015

Ein Hauch von Mut?

Bisher war ja unserer großer starker Kardinal immer der Meinung, dass die Religion bei der Betreuung der Flüchtlinge keine Rolle spielen dürfe und deshalb hat er ja auch bei der Begrüßung der ersten Flüchtlinge auf dem Münchner Hauptbahnhof sein Bischofskreuz zu Hause gelassen....
Aber seine feine Nase hat ihm jetzt wohl gesagt, dass der Wind sich evtl. zu drehen beginnt und deshalb dürfen wir uns jetzt freuen. Denn wir dürfen jetzt missionieren ... zwar nur ganz vorsichtig .... aber ... mit der Zeit wird sich das schon noch beschleunigen.


Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass seit kurzem auch aus Rom andere Töne zu hören sind?



Denn eine der Gebets-Intentionen des Papstes für den Monat Oktober lautet: Verbreitung des Evangeliums und des Glaubens in Asien.
Da ist es doch eine satte Gelegenheit, sofort damit anzufangen, wenn uns schon halb Asien die Bude einrennt. Und kein Missionar wird - wie in früheren Zeiten - sein Leben dafür lassen müssen, wenn er die Heiden bekehren will.
Also, mehr Mut und die Gelegenheit beim Schopfe fassen. Der Auftrag ist klar und wir freuen uns über viele neue Mit-Katholiken in den kommenden Jahren!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.