Dienstag, 6. Oktober 2015

und das Wort war Gott......

Ich mag den Prolog des Johannes Evangeliums sehr und bedauere eigentlich, dass es nur an Weihnachten verlesen wird.
Mittlerweile habe ich mitgekriegt, dass es in der tridentinischen Messe jeweils am Ende leise von allen gelesen wird, was mir sehr gefällt.
Ich habe lange gesucht bis ich das schön gelesen gefunden habe, und bin bei folgendem Video fündig geworden


Ja das ist es wohl, das Licht leuchtet in der Finsternis  und die Finsternis hat es nicht begriffen, oder ergriffen, oder erfasst, oder verstanden, wie immer man das comprehenderunt das im lateinischen Text steht, auch übersetzen mag.
Gilt selbstverständlich auch für die eigenen Finsternisse!


P.S die Erklärungen finde ich nicht gut, aber auch nicht superverkehrt, man kann ja die Augen zu machen, aber die Stimme finde ich passt und irgendwie tut es dem Text auch gut, wenn  keine Bilder dabei sind, weil es ja um das Wort geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.