Donnerstag, 5. November 2015

Los von Rom? Um jeden Preis?

Als ich heute früh aus süßen Träumen erwachte und mich gerade in meine Morgengebete vertiefen wollte .... trudelte folgende Meldung des BR in meine Timeline:
Peinliche Panne beim Erzbistum: Kirche vermietet Schloss an Moon-Sekte

Zuerst dachte ich, das ist wohl die vom Papst propagierte One-World-Religion und unser Erzbischof ist ja immer begeistert mit dabei, wenn der Papst eine neue Idee hat.....

Aber dann beschlich mich doch ein ungutes Gefühl. Ist das das bereits angekündigte Schisma? Los von Rom und dann den Glauben neu erfinden? Und sich dabei noch ein paar fernöstlichen Ideen holen. Die Kronen auf den Köpfen der Moon-Führer sehen ja sehr verlockend aus und eine Frau hat er auch. Da träumt so mancher Kirchenführer sicher davon ....

Doch heute abend in der Abendschau klärt der BR auf:



Wie so oft: der schnöde Mammon war's. "Das Gold, das Gold" das den Kardinal doch so stolz macht und dessentwegen er ja in der ganzen Welt berühmt-berüchtigt-gefürchtet ist.
Schloss Fürstenried, wo sonst die katholische Kirche Exerzitien und Seminare anbietet, wurde für ein Wochenende an eine nicht näher recherchierte Gruppe vermietet ... die sich dann als Anhängsel der Moon-Sekte erwies .... Geld sollen sie ja haben und mich interesiert es auch gar nicht, wofür die Einnahmen verwendet werden ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.