Sonntag, 13. März 2016

Heute war Papstsonntag!

Vor vier Jahren war das für uns Münchner noch ein ganz besonderes Fest.
Damals gab es am Abend des Sonntags ein Pontifikalamt, um Papst Benedikt besonders zu ehren!
Den "O-Ton" habe ich in meinem damaligen Blogbeitrag eingefangen.

Diese Zeiten sind wohl vorbei. Heute fand das Pontifikalamt zur Zeit des normalen Sonntags-Gottesdienstes. Ich war nicht dort, aber es wurde live im Web übertragen, so dass man sehen konnte, dass der Dom nicht ganz voll war ... Ja irgendwie fehlt da wohl die Begeisterung.
Kann man gut verstehen, denn die Messebesucher mussten sich wieder eine sehr politische Predigt anhören. Es ging um die üblichen Themen - also die, die man abends auch in der Tagesschau serviert bekommt. Nur dass man halt in der Messe nicht weiterzappen kann.

Dabei haben die Dombesucher sogar noch Glück gehabt. Sie wurden weitgehend von dem verschont, was der Kardinal vorher in einem FAZ-Interview zum Besten gab.
Dazu fällt mir nix mehr ein.
Außer, dass Jesus einmal sagte "Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist".


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.