Donnerstag, 10. März 2016

Wos issn dös?

Im Erzbistum München und Freising geht es derzeit hoch her.
Ein Pfarrer, der anonym mit dem Tode bedroht wurde, hat es sogar in die internationalen Medien geschafft... und wie wir aus den einschlägigen Medien erfahren können, kocht die Gerüchteküche über und täglich kommt ein neues Gerücht dazu. Hauptbeteiligter ist einmal mehr die Süddeutsche Zeitung, die sich - wie wir wissen keine Gelegenheit entgehen lässt, wenn sie der Kirche oder der CSU eine reinwischen kann. Wenn sie dann auch noch beides in einem Fall zusammen fassen kann, umso besser.
D.h. für mich aber, dass ich täglich in die SZ gucken muss, wenn ich auf dem Laufenden bleiben will.

Und bei dieser Recherche bin ich heute auf folgende Headline gestoßen:

"Sogar bigotten Nationalkatholiken ...."

und deshalb musste ich meine Recherchearbeit heute in eine andere Richtung bewegen. Die Frage, die sich mir sofort stellte war, was sind das denn für welche?
Vor meinem Eintritt in die Kirche hatte ich im Glaubenskurs gelernt, dass katholisch allumfassend bedeutet .... und das heißt doch, dass die Katholische Kirche die größte internationale Vereinigung weltweit ist. D.h.  die Liturgie wird weltweit auf die gleiche Weise gefeiert, egal, in welchem Erdteil man sich befindet.

Ich beobachte das sehr gerne hier im Sommer, wenn viele Touristen hier sind, die eben in den Innenstadtkirchen die heilige Messe mitfeiern, auch wenn sie die Sprache nicht verstehen. Es kommt sogar manchmal vor, dass Chöre, die auf Europareise sind, dann im Dom oder in St. Peter die Messe singen. Denn auch die Kirchensprache Latein wird überall verstanden.
Da ist also schon mal weit und breit nix mit Nationalkatholiken ... Offensichtlich hat der gute Mann bei der SZ da eine Bildungslücke und hat die Katholische Kirche mit den "Deutschen Christen" verwechselt, das war aber die evangelische Kirche - staatstreu wie immer und demzufolge während der "dunklen Jahre" auch voll auf nationalem Kurs (so wie sie es ja heute wieder sind). Nur damit hat die Katholische Kirche nichts zu tun.

.. aber ich habe nicht aufgegeben und bin dann auch wirklich noch fündig geworden.
Denn gerade in Deutschland gibt es ja ein paar Eigenheiten, die es sonst im Rest der katholischen Welt nicht gibt.
Bei google findet man nämlich recht schnell Nationalkatholiken, wenn man "katholisch" und "deutsch" eingibt.
Da wäre zunächst das ZdK = Zentralkommittee der Deutschen Katholiken. Hier geht es zur website, wo man tatsächlich die nationalen Besonderheiten des Katholizismus bestaunen kann. Noch besonderer ist KDF - der Katholische deutsche Frauenbund, der auf seiner Website zeigt, warum die Weltkirche unbedingt einen nationalen Ableger braucht. Der deutschen Tradition verhaftet sind die beiden Vereine ja (zurück in die 70er), aber sind sie auch bigott?

Die Süddeutsche wird es uns sicher irgendwann einmal erklären ....
Derweil erfreuen wir uns an unserer Weltkirche und ich lade die SZ-Schreiberlinge mal zu unserer nächsten Fronleichnamsprozession ein, wo sich diese Weltkirche sehr eindrucksvoll darstellt!





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.