Mittwoch, 22. Juni 2016

Nette Bildchen ... wer findet die meisten Fehler?

Wofür gibt die Erzdiözese ihr Geld aus?



Ich fang dann mal an:
  1. Renovierung der Kirchen - auf jeden Fall. Die bayerischen Schmückstücke müssen erhalten werden! Gott sei Dank gibt ja auch der Staat da viel dazu.
  2. Wir bezahlen Frauen die Kleider? Wozu? Priester sind mit der Kirche verheiratet und Kirchenangestellte Frauen brauchen keine liturgischen Gewänder!
  3. Seelsorge im Krankenhaus. Letztens war ich mal dort. Wer kam zuerst? Der evangelische Pfarrer! Erst nachdem ich auf einem katholischen Pfarrer bestanden habe, kam - eine Frau (nicht im liturgischen Gewand)! Die war nett zum Kaffeeklatsch, einen Rosenkranz hat sie mir auch besorgt und die Orgel in der Krankenhaus-Kapelle konnte sie auch spielen. Also erst mal nix zu meckern. Aber keiner der Kirchenleute hat sich dafür stark gemacht, dass dort Kreuze an den Wänden hängen. Im Gegenteil: ich wurde bei Beschwerde sofort abgebürstet und der Flurfunk meldete dann, es sei Rassismus, Kreuze aufzuhängen.
  4. 6 Milliarden und dann so kleckern? Mit soviel Geld könnte man doch richtig klotzen. Die genannten sozialen Aufgaben werden doch - mit Ausnahme der Seelsorge - vom Staat rückerstattet. Also einfach mal auf das staatliche Geld verzichten und die Kinder im katholischen Kindergarten wirklich katholisch erziehen, anstatt links-grün zu indoktrinieren. Das gleiche gilt auch für die katholischen Schulen. Da wäre das Geld besser angelegt.
Ja, da staunen wir, dass für all diese Aufgaben so viel Geld ausgegeben wird. Da können wir uns doch sehr drüber freuen .... und die Frage, was denn mit dem Rest passiert, beantworten uns derzeit die ausländischen Medien in großer Zahl ... und für unkatholisches ist wohl das meiste Geld reserviert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.