Montag, 5. September 2016

Ein Fundstück über die Barmherzigkeit

Pater Hagenkord hat sich auf seinem Blog Gedanken gemacht, wie das so ist mit der Barmherzigkeit der Menschen und der Gottes und darüber, wie es ist, wenn man als Schuldiger den Menschen in die Hände fällt- oder eben Gott.
Ich finde, was er sich da gedacht hat, sehr gut geeignet, selber drüber nachzudenken und sich die zugehörigen Bibelstellen zu Gemüte zu führen und verlinke es daher:

Den Menschen aber möchte ich nicht in die Hände fallen“



P.S wenn man es recht durchdenkt, so ist es wirklich besser Gott in die Hände zu fallen, als den Menschen, weil, was die Menschen mit dem guten Gott gemacht haben, als er ihnen in die Hände gefallen ist, das ist so schrecklich, dass man es nur, eingerahmt in das Gold der Kirchen ertragen kann.
Bedenkt man es aber recht, so müssten einem jedesmal, wenn man zur Kommunion geht und der HERR sich dort einem in die Hände fallen lässt, selbige zittern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.