Dienstag, 7. Februar 2017

Die Verrohung der Sprache an den Stammtischen

war das Thema der diesjährigen Lichtmesspredigt des Erzbischofs von München und Freising.
Jomei, er sehnt sich wohl nach seinem kuscheligen NRW zurück, wo die Fans seines Lieblingsfußballclubs Borussia Dortmund am Wochenende gezeigt haben, wie gesittet es zugehen kann, wenn es keine Stammtische gibt. Bilder erspar ich mir lieber.

Aber uns Münchnern das Granteln verbieten. Da kämpft er vergebens. Das hat nicht mal der heilige Petrus geschafft:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.