Montag, 9. Oktober 2017

Fundstück: "The Blogozese strikes back"

Wie so oft - katholisch.de als Wurzel allen Ärgernisses und wie immer trägt das Ärgernis dann immer denselben Namen. Der gute Herr Odendahl ist ja schon des öfteren nicht am Fettnapf vorbeigekommen, ohne kräftig hineinzutreten - und diesmal hat er mal wieder einen besonderen Platsch hinein gemacht. Es lohnt sich nicht, den Artikel zu lesen und deshalb verlinken wir ihn auch nicht.

Richtig super und deshalb besonders lesenswert ist allerdings die Antwort darauf von Peter Winnemöller, der das, was wir auch sagen würden in treffende Worte gepackt hat:
Unter dem Titel "The Blogozese strikes back" verpasst er dem Portal der "katholischen Kirche in Deutschland" mal wieder einen perfekten Seitenhieb ... und deckt auf, dass das offziellle Portal der katholischen Kirche nur über viele Finanzierungsumwege der Kirche gehört - was es auch leichter macht, sich bei besonderen Missgrifen des Personals schnell davon zu distanzieren.

Hier geht's zum Artikel:


1 Kommentar:

  1. Danke Peter Winnemöller! Besser kann man es nicht sagen.
    Und es ist wahr, vom Papa emeritus geht eine große spirituelle Kraft aus, die dem Glauben gut tut-in Zeiten der Verwirrung und Spaltung nach dem von den Herren von katholisch.de so herbeigewünschten, aber ausgebliebenen Kirchen-Frühling.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.