Dienstag, 9. Januar 2018

zur Lage der Kirche

zugegeben, es sieht nicht gut aus und ich muss all die zahlreichen Beiträge italienischer und englischsprachiger Autoren, die wir in den letzten Jahren auf dem Blog hatten, nicht noch mal extra beleuchten.
Zugegeben nicht alles würde ich eins zu eins unterschreiben, aber Chronisten sind halt Chronisten und wenn wir etwas übersetzen, dann übersetzen wir halt.
Aber gut aussehen tut es nicht, wahrhaftig nicht, egal an was man es fest macht.
Nun ist das, bei Licht betrachtet nicht gerade neu in der Kirchengeschichte und immer, wenn mir der Trost den die Schrift zum Thema gibt, als da ist die bange Frage Christi, ob der Menschensohn, wenn er denn kommt noch Glauben vorfinden wird, und die Endzeitreden Christi, sowie Teile der Apokalypse und Teile des Buches Daniel, also wenn das alles nicht mehr hilft, dann fällt mir, regelmäßig, ein alter Witz ein, der daher hier noch mal hingeschrieben werden soll, auch und wenn ich ihn  schon mal gepostet hatte:

Da man, laut Zander, nur noch Witze über die Relischion machen darf,  weil man über alles andere, was sich so anbietet nicht mehr lachen darf, hier mein Beitrag zum Thema:

Treffen sich 2, sagt der eine zum anderen

"Ich habe gehört, du bist katholisch geworden. Wolltest du nicht Geschichte studieren um zu beweisen, was für ein gefährlicher, bigotter, geldgieriger und scheinheiliger Verein diese Kirche ist?"
Sagt der erste:
"Das habe ich auch getan"
sagt der zweite:
 "Ah und da hast du herausgefunden, dass all diese Dinge gar nicht wahr sind"
sagt der erste:
 "Nein, ich habe herausgefunden, dass es in Wirklichkeit noch viel schlimmer gewesen ist"
sagt der zweite:
 "Warum bist du dann katholisch geworden?"

Sagt der erste:
 "Nun eine Institution, die seit 2000 Jahren beständig personelle Fehlentscheidungen trifft. Die auf den Zug der Irrungen des jeweiligen Zeitgeistes aufspringt und versucht, das Führerhaus zu übernehmen, wenn die  jeweilige Zeit schon dabei ist, sich einzugestehen, dass sie geirrt hat und anfängt, nach einem zu suchen, der ihr da heraushilft.
Wo also die Kirche,  immer wieder, in ihrer Mehrheit, in ihrer eigentlichen Aufgabe, Weisung zu sein, versagt.
Eine Institution, die ihren Heiligen und denen die ihr Wesen verstanden haben, zu deren Lebzeiten das Leben schwer macht, sehr schwer und die sie  zunächst in  die Ecke  und später dann, ohne posthume Entschuldigung, auf die Altäre stellt und dabei, sich selbst belügend, so tut, als sei alles was war nicht gewesen. Eine Institution, in der soviel Dumme und Unfähige was geworden sind.
Also eine Institution die all das schon immer macht und hat, und nichts aus ihrer Geschichte lernt  und die es immer noch gibt.
So eine Institution muss von Gott persönlich geleitet werden"


1 Kommentar:

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.