Dienstag, 15. Mai 2018

R.I.P. Alfie Evans

wir haben hier im Blog versucht, als Chronisten, die Vorgänge um den kleinen Alfie Evans zu begleiten.
Es ist eine seltsame Geschichte, die sich da abgespielt hat, anrührend, verstörend und merkwürdig, irgendwie auch unvorstellbar, aber der kleine Junge hat diese Welt verlassen und weiß nun, was wir nur glauben können.

Von der gestrigen Beerdigung, die wohl im engsten Familienkreis stattgefunden hat, gibt es keine Berichte, was ich persönlich sehr gut finde, weil die Eltern ja alles versucht haben, ihr Kind zu retten, im Wortsinn, die ganze Welt rebellisch gemacht haben, damit ihr Kind leben kann.

Das hört sich irgendwie dumm an, ist aber nichts wie verständlich und unverständlich ist, dass man ihnen dieses Recht nicht zugestanden hat, sondern sie in ihrem Schmerz um ihr totkrankes Kind so alleine gelassen hat, so alleine, dass sie sich an die ganze Welt gewandt haben, ihr Familienproblem in die Öffentlichkeit hinausgetwittert, hinausgepostet haben und nun, nun haben sie das Recht mit ihrem Schmerz alleine zu sein.

Dennoch haben hunderte von Leuten dem kleinen Alfie die letzte Ehre erwiesen und den Weg des kleinen, weißen, Sarges zum Friedhof gesäumt,


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.