Samstag, 29. September 2018

Heute ist der Tag des heiligen Erzengels Michael



 der heilige Erzengel ist der Schutzpatron der Kirche, der Schutzpatron der Deutschen, weswegen man hier gerne vom deutschen Michel redet, und im Gegensatz zu der Karikatur des verschlafenen Menschen mit der Schlafmütze auf dem Kopf ist der heilige Michael ein kämpferischer Engel, der für Gott gegen den Satan und seinen Anhang kämpfte.

Der Legende nach erklärte der Satan, Luzifer., der höchste und weißeste der Engel zu sein wie Gott, und der Erzengel sagte dazu nur "Wer ist wie Gott?" und schmiss den Luzifer aus den Himmeln, hinab auf die Erde.

Der heilige Erzengel Michael im Hochaltar von St. Michael in München-
Berg-am Laim. Die Kirche wurde vom berühmten Barockbaumeister
Joahnn-Michael-Fischer erbaut und berühmte Künstler wie Johann Baptist
Zimmermann, Ignaz Günther, Johann Andreas Wolf.
Ein wahres Prunkstück, das das Herz erfreut, sobald man es betritt.




Seitdem versuche der ehemals strahlende, aber immer noch kluge, schlaue, und wissende Engel diesen sterblichen, ewig dem Tod verfallenen, vom Staub genommen und zu Staub zurückkehrenden Wesen einzureden, sie könnten wie Gott sein.

Theoretisch eine hoffnungslose Sache, weil was will so ein Erdenwurm schon einer überlegenen, wenn auch gefallenen, aber gerade deshalb eh im "ist eh egal Modus" seienden Wesen schon entgegensetzen?

Es gehört zu den Mysterien, die ich hier nicht aufdröseln will auch nicht ankratzen will, dass Gott sich so den Menschen zugewandt hat, und sei dennoch den Übermächten einfach so ausliefert.

Auf jeden Fall ist der Mensch zum Schlachtfeld geworden, und scheinbar zum Schlachtfeld in einem sinnlosen Kampf, weil wer interessiert sich schon noch für Gott und seine Gebote?
"Er ist der, der in seiner Kirche gefälligst dafür zu sorgen hat, dass es uns gut geht und im übrigen gibt es ihn ja nicht", so denken dich die meisten.

Dennoch gibt es, trotz allem die unausrottbare Sehnsucht nach dem Wahren, Schönen, Guten und ab und an Momente, Orte, Situationen wo man das Gefühl hat, dass auch das Gute eine Macht ist, und nicht nur eine Ohnmacht, die immer nur unter Hohn und Spott und Leiden endet.

Das Geheimnis des Guten ist, dass es geduldiger ist, und den Tod, den Hohn und Spott aushält, aber auch das führt zu weit.

Damit also die Fenster zu Gott der der Gute ist, halbwegs offen bleiben, damit die Fenster die von Seiten der Menschen immer wieder verdreckt werden und die Aussicht auf das göttliche draussen versperren, wenigstens ein bisschen geputzt werden, deshalb gibt es die Kirche die jedoch wiederrum geschützt wird von den Engeln, allen vorran der heilige Erzengel Michael.

Deshalb sollten wir beten:

entweder die kurze Version, wie in obigem Video

Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe.
Gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz
.
Gott gebiete ihm, so bitten wir flehentlich.
Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stoße den Satan und die andern bösen Geister, die in der Welt umhergehen, um die Seelen zu verderben, durch die Kraft Gottes in die Hölle. Amen.


hier der Text auf Latein

Sancte Michael Archangele, defende nos in proelio; contra nequitiam et insidias diaboli esto praesidium. Imperet illi Deus, supplices deprecamur: tuque, Princeps militiae Caelestis, satanam aliosque spiritus malignos, qui ad perditionem animarum pervagantur in mundo, divina virtute in infernum detrude. Amen.



oder, wer mag die lange Version




Heiliger Erzengel Michael,
Du ruhmreicher Prinz der himmlischen Heerscharen,
verteidige uns in diesem schlimmen Krieg, den wir gegen Mächte und Gewalten,
gegen die Beherrscher der Welt der Finsternis
und gegen die bösen Geister in den Himmelshöhen führen müssen.
Komme den Menschen zu Hilfe,
die Gott nach seinem Bild und Gleichnis gemacht, unsterblich erschaffen,
und aus der Tyrannei des Teufels um einen teuren Preis erkauft hat.

Kämpfe - vereint mit dem Heer der seligen Engel – heute wieder so die Schlachten des Herrn,
wie Du einst gegen Luzifer, den Anführer des teuflischen Stolzes
und seine abtrünnigen Engel gekämpft hast!
Denn sie siegten nicht! Ihre Stätte ward nicht mehr gefunden im Himmel.
Hinab gestürzt wurde stattdessen der grausame Drache, die alte Schlange,
die Teufel und Satan genannt wird und der die ganze Welt verführt.
Er wurde vom Himmel hinabgeworfen auf die Erde, und mit ihm all seine Engel.

Doch sieh! Der Urfeind hat sich wieder erhoben.
Der Menschenmörder hat wieder Mut gefasst.
Als Engel des Lichts verwandelt und getarnt schweift er mit einer Vielzahl böser Geister
in Raubzügen auf der Erde umher,
um hier den Namen Gottes und seines Gesalbten auszumerzen
und sich der Seelen zu bemächtigen, die für die Krone ewigen Ruhms bestimmt waren,
um sie umzubringen und dem ewigen Untergang zu weihen.
Wie Abwasser gießt der feindselige Drache
das Gift seiner Bosheit auf Menschen, deren Geist und Herzen er verführt verdorben hat:
Den Geist der Lüge, der Ehrfurchtslosigkeit und Gotteslästerung;
den todbringenden Hauch der Ausschweifung und aller Laster und Gemeinheit.

Die überaus durchtriebenen Feinde erfüllen die Kirche,
die Braut des unbefleckten Lammes,
mit Galle und Bitterkeit und berauschen sie mit Wermut.
Ihre frevlerischen Hände haben sie an die heiligsten Schätze gelegt.
Selbst am heiligen Ort, wo der Sitz des heiligen Petrus und der Lehrstuhl der Wahrheit
zur Erleuchtung der Völker errichtet ist,
haben sie den Thron ihrer abscheulichen Gottlosigkeit aufgestellt,
voller Heimtücke, damit, nachdem der Hirt geschlagen ist,
sie auch die Herde zerstreuen können.

Erhebe Dich also, unbesiegbarer Prinz,
und stehe dem Gottesvolk gegen den Ansturm der bösen Geister bei! Gib Du ihm den Sieg!
Die heilige Kirche verehrt Dich als ihren Hüter und Beschützer.
Du bist ihr Ruhm, weil Du sie gegen die bösen Mächte der Erde und Unterwelt verteidigst.
Dir hat der Herr die Seelen der Menschen anvertraut,
um sie in die himmlische Glückseligkeit zu geleiten.

Bitte inständig den Gott des Friedens,
Er möge den Satan unter unseren Füßen zermalmen,
damit er die Menschen nicht länger gefangen halten und der Kirche schaden könne!
Bringe Du unsere Bitten vor das Angesicht des Allerhöchsten,
lass sie zur Aussöhnung mit der Gnade und dem Erbarmen des Herrn kommen,
während Du den Drachen ergreifst,
die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist,
und ihn gefesselt in den Abgrund stürzt und bindest,
damit er die Völker nicht mehr verführe.
Amen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.