Donnerstag, 18. Oktober 2018

Über die Benediktoption

Ich möchte unseren Lesern noch einmal das Buch die Benedikt Option ans Herz legen.
Ich habe so das Gefühl alle haben es gelesen, alle haben genickt, ach ja wie wahr, hmmh sollten wir schon umsetzen... aber ich mach ja schon (was meist stimmt) das und das und das und ach ja, es bringt zwar nichts, aber ......
Und dann werden irgendwelche Storys aus einer angeblich guten alten Zeit ventiliert wo irgendwelche Leute doch alles so wunderbar organisiert und grundgelegt hätten. Nur dass sagen wir es mal ganz blöd, die Früchte irgendwie ausgeblieben sind, ja who cares?
Eine wirklich fromme Frau hat auf solcherlei Geschichten über die guten Bischöfe,. Priester und Kardinäle,. sowie Laien von vor dem 2. Vatikanum die von einer kleinen, bösen Truppe alle reingelegt worden seien und so, dass sie es einfach nicht gemerkt haben, immer gesagt:
"Wenn die vor dem 2. Vatikanum alle so gewesen wären, wie sie hätten sein sollen, dann wäre das nicht so katastrophal geendet"



Und so wird es gewesen sein, und selbst wenn es nicht so gewesen ist, man kann die Zeit nicht zurückdrehen, was man aber tun kann ist selber so werden, wie man vor Gott, der weiß, was um einen herum ist, sein soll.
Und sagen, wir es genauso dumm,. endlich anfangen die Welle die auf uns zurollt zu reiten, anstatt von beschaulichen Ruderbootfahrten auf ruhigem Gewässer zu schwadronieren.

Hier die Rezension des Bloggerkollegen Prospesalutis

Prinzipiell denke ich dass der Rod Dreher kein fertiges Konzept aufstellen wollte, sondern einfach mal einen Denkanstoß geben wollte und auch wir müssen hierzulande anfangen unsere verkrusteten Strukturen aufzugeben, hilf dir selbst, dann hilft dir Gott sagt der Volksmund,

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.