Sonntag, 23. Juni 2019

Das Jahr steht auf der Höhe, oder es ist wirklich nicht alles schlecht im neuen Gotteslob



dieses Lied habe ich heute zum zweiten Mal im Gottesdienst gehört und es gefällt mir ausnehmend gut, es trifft irgendwie mein Lebensgefühl, wenn der Sommer so richtig volle Kanne zuschlägt, wie gerade aktuell.
Ich kann es nicht ändern, ich muss dann immer an die Vergänglichkeit dieser Welt denken und fange automatisch bei 35^° im Schatten an, über Weihnachtsgeschenke nachzudenken und wenn ich die reifen Kornfelder sehe, dabei schwitze wie ein Braten und gar nicht soviel trinken kann, wie ich schwitze, dann, wenn alle Welt anfängt über den geplanten Sommerurlaub in möglichst weit weg und noch viel heißer zu reden, dann werde ich immer fast trübsinnig, weil mir klar wird, jetzt werden die Nächte wieder länger, die Tage wieder kürzer und schwupp di wupp schwitzt man, weil man mit Lidenblütentee gegen die wegen des Schmuddelwetters eingefangene Erkältung kämpft.

Wie gesagt diese Stimmung trifft das Lied mit heiterer Melodie und ja so ist es eben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.