Dienstag, 8. Oktober 2019

Fundstück - St. Bonifatius und die Amazonas Synode

In diesen Zeiten ist es wirklich schwer, sich seinen Humor zu bewahren und die Gelassenheit, die uns unser Herr auch in schwierigen Zeiten vorgelebt hat, anzunehmen.

Da ist es gut, dass es im englischsprachigen Raum, besonders in den USA Priester gibt, die mit ihrem Humor diese dunklen Tage etwas aufhellen.

Einer davon ist Fr. Longenecker, dem wohl in den letzten Tagen der heilige Bonifatius erschienen sein muss. Dabei ist ihm dann die Idee gekommen, was passieren würde, wenn der Heilige wirklich aus dem Himmel herabsteigen und sich besonders die Deutschen Bischöfe in Rom ob ihres Tuns belehren würde.
Hier gehts zum Original:

Ja, man kann es sich gut vorstellen, welchen Vorwürfen der Heilige in diesen Tagen besonders von seiten des Deutschen Episkopats ausgesetzt wäre, wenn er sie daran erinnern würde, dass er die heidnischen Germanen, die an Götter in Bäumen glaubten und sich allen möglichen gefährlichen Ritualen aussetzten den wahren Glauben gelehrt und sie zur Freiheit geführt hat:

Kardinal Marx antwortete darauf:

Wir fordern lediglich eine ganzheitliche Ökologie ... Wir möchten den Erfahrungen der indigenen Völker zuhören und ihre Spiritualität respektieren, wenn sie in Gemeinschaft mit dem Geist des Regenwaldes leben. Wir wollen von ihnen lernen, wie wir am besten im Einklang mit dem Kosmos leben können!

Auch Kardinal Kasper wollte nochmal gehört werden und gab seinen Senf dazu und klagte den Heiligen an: "Du hast die heilige Eiche gefällt - ein Baum, der als Kern einer reichen und komplizierten Biosphäre verehrt wurde ....

... und natürlich musste sich dann auch noch eine Deutsche Nonne (wahrscheinlich eine Maria2.0 Sympathisantin einmischen: "Ihre Aktion hat das gegenwärtige kapitalistische System ins Leben gerufen ... Sie haben die Vergewaltigung von Mutter Erde mit Ihrem patriarchalischen, zerstörerischen Töten des Lebens begonnen! Du hast den lebendigen, atmenden Geist der Schöpfung ausgelöscht ... Gaia, unsere Mutter.....

Mehr gibt's im englischen Original.

Selten wurde der Zustand unserer deutschen Kirchenführung besser beschrieben. Die ganze Welt lacht über deren Unterwerfung unter den grünen Zeitgeist und das alberne Gedöns, mit dem sie die deutschen Katholiken malträtieren. Wenn's nicht so traurig wäre, könnten wir darüber herzhaft lachen.

Heiliger Bonifatius, bitte für uns und unsere Kirche!



Kommentare:

  1. na klar - lachen wir darüber!
    "die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe auch herzhaft gelacht, weil man es sich so gut vorstellen kann, dass sie genau so reagieren würden ... ich hatte ja schon drauf gehofft, dass der Heilige in Fulda aus seinem Grab steigt... aber der hat's vorgezogen in seinem Dom zu bleiben, wahrscheinlich weil er gedacht hat, dass diese Reaktion kommen würde und jede Anstrengung vergeblich wäre.
      😂😂

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.