Donnerstag, 11. Juni 2020

Fronleichnamsprozession einst in Trümmern, heute gar nicht




mir fiele viel dazu ein zu schreiben, nur wenn ich diese Bilder vergleiche mit den diesjährigen Bildern, die es eben genau nicht gibt, so fällt mir dazu nur recht wenig ein.

Da wird uns jahrelang der Kopf vollgebrebelt, (für nicht Süddeutsche: vollgeschwätzt oder moderner zugetextet) wie kreativ man wäre und wie noch viel kreativer man sei und dass wenn der Aufbruch aus dem Umbruch und überhaupt die Laien, die Laien, die Laien und hier besonders die Frauen, die Frauen, die Frauen...dann würde alles so richtig kreativ, einfallsreich, spontan und überraschend....
Nun ja, sagen wir so: wir haben ja jetzt überall Leitungsteams und mancher Pfarrer muss froh sein, wenn seine Pasteureuse ihn noch die Wandlungsworte sprechen lässt, auch und wenn es genug Leute gibt die selbst das für nicht richtig halten. und denken, wenn die Pasteureusen das auch noch tun, dann, ja dann, wird es erst so richtig, kreativ, schön, interessant, bunt, feierlich und vor allem einfallsreich, man wird dann so richtig originell und adäquat auf neue Situationen ragieren können, heißt es, seit Jahrzehnten landauf, landab.
Also wir haben es ja jetzt, allüberall die Leitungsteams, vielfach Frauen in leitender Position in den Supergemeinden und auch den Ordinaten und was ist?
Die kreative, originelle und spontane Reaktion auf die Abstandsregeln besteht, betreffs Fronleichnam darin, es ausfallen zu lassen!
Wo ist das Problem die Prozessionen in den Pfarreien zu machen? Wo ist das Problem mit den paar Leutchen die noch kommen,  den Prozessionszug eben, wegen dem Anstand etwas länger zu machen?
Wo ist das Problem die jeweiligen Bestimmungen der jeweiligen Bundesländer bei der Prozession umzusetzen?
Ja dafür bräuchte es eben Kreativität, Einfallsreichtum und Phantasie, vielleicht auch den einen oder anderen Großkopferten Bischof oder Erzbischof der bei seiner Landesregierung auf eine Sonderregelung drängt.
Aber das ist ja heutzutage von unseren da oben viel zu viel verlangt!
Sorry mal langsam werde ich wütend! Die bekommen alle ein Schweinegeld, was mir immer egal war, aber so langsam ist es mir nicht mehr egal, so langsam finde ich die sollen endlich mal was tun, für das Geld dass sie so kassieren!
Und so eine Fronleichnamsprozession ist, wie der Name schon sagt, von ihrem  Wesen her eine geordnete Angelegenheit, ein Prozession eben. Das kommt aus dem lateinischen procedere  und bedeutet ein geordnetes Voranschreiten!
Ja wo bitte ist das Problem?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.