Freitag, 30. Oktober 2015

EB Gänswein besucht Manopello

Antonio Bini berichtet auf der website "Holyfaceofmanopello", daß Erzbischof Georg Gänswein das Sacro Volto in Manopello besucht hat. Hier geht´s zum Original- (in dem es noch andere schöne Fotos gibt):   klicken

"ERZBISCHOF GEORG GÄNSWEIN MACHT EINEN PRIVATEN BESUCH BEIM SCHREIN DES SACRO VOLTO VON MANOPELLO"

"Erzbischof Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Haushalts" von Papst Franziskus und persönlicher Sekretär von Papst Benedikt XVI hat am vergangenen Dienstag dem Schrein des Sacro Volto einen Besuch abgestattet, begleitet wurde er Frater Carmine und Suora Petra Maria.


                                     

"Es war ein unangekündigter Besuch- der uns überraschte" erzählt Frater Carmine Cucinelli, Rektor des Schreins, "der Besuch des Erzbischofs hat uns besonders deshalb glücklich gemacht, weil es ein Gegenbesuch war."

Tatsächlich ist Msgr. Georg, wie er in Italien meistens wegen seines schwierigen Nachnamens genannt wird, anläßlich der historischen päpstlichen Pilgerfahtrt am 1. September 2006, als er Benedikt XVI begleitete, nach Manopello gekommen.

Msgr.Georgs Besuch gibt der Hypothese eines möglichen späteren Besuches durch Papst Franziskus während des kommenden Jubiläumsjahres der Gnade Nahrung. Vorauseilende Nachricht über eine Einladung dieser Art haben sowohl die Kapuzinermönche von Manopello als auch der Generalminister der Kapuziner, Fr. Mauro Johry bei seinem diesjährigen Besuch in Manopello gegeben, bei dem er vom Kapuziner-Provinzial der Abruzzen, Fr. Carmine Ranieri begleitet wurde.

An dieser Stelle scheint es angemessen, an die Bulle von Papst Franziskus zu erinnern, mit er der das spezielle Jubiläumsjahr angekündigt hat, die mit  "Misericordiae Vultus" beginnt, und das Gesicht Jesu meint: "Jesus Christus ist das Gesicht der Barmherzigkeit des Vaters." 
Diese Wort können sehr wohl das Geheimnis des Christlichen Glaubens zusammenfassen.

  
Nachdem er im Gebet vor dem Hl. Gesicht verharrte, besuchte Msgr. Georg die Ausstellungshalle des Schreins, geführt von Fr. Paolo Palombarini und Sr. Petra Maria Steiner, die ihm die kürzlich neu organisierte Ausstellung erklärte, die die kontinuierliche Beziehung des Sacro Volto mit den Bildern des Schweißtuchs der Veronica und dem Schrein von Turin, mit dem Grabtuch, illlustriert.
Eine Reproduktion des Sindone ist kürzlich in die Ausstellung aufgenommen worden.
Bevor er Manopello verließ, hat Msgr. Georg sich ins Gästebuch des Schreins eingetragen.

Quelle: www.holyfaceofmanopello, Antonio Bini


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen