Montag, 16. Mai 2016

Zuviele "Frauchen"?

A. Socci kommentiert den herabsetzenden Ausdruck von Papst Franziskus über geweihte Frauen.
Hier geht´s zum Original:  klicken

"ZUVIELE "FRAUCHEN"? DIE "WERTSCHÄTZUNG" BERGOGLIOS FÜR DIE GEWEIHTEN FRAUEN"
"Vorgestern bei dem Ereignis bei dem Papst Bergoglio eine Kommission zum Frauen-Diakonat ankündigte, hat er sich mit jener einzigartigen Formulierung; "zu viele geweihte Frauen sind eher "donnette" (kleine Frauchen) als mit dem Amt des Dienens verbunden."
Wir sind daran gewöhnt von Papst Bergoglio täglich Beleidigungen gegen Christen zu hören, deshalb überrascht das nicht.
Sicher drücken derartige Ausdrücke nicht die große Wertschätzung für Frauen aus, die die Medien dem argentinischen Papst zusprechen.
Ich würde Papst Bergoglio im Übrigen raten, anstatt die geweihten "donnette" (schlecht) zu behandeln (denen er danken sollte) zu überlegen, ob es in "seiner" Kirche nicht vielleicht ein Problem der "zu kleinen Männer" gibt."

Quelle: FB, A. Socci

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen