Montag, 15. August 2016

Benedikt XVI : letzte Predigt zu Mariae Himmelfahrt


am 15. August 2012 zu großen Teilen frei gehalten in der Pfarrkirche San Tommaso di Villanova in Castelgandolfo. Hier geht´s zu deutschen Gesamttext   klicken

           
                        


...."Was soll man sagen? Ein großes Herz, die Gegenwart Gottes in der Welt, der Raum Gottes in uns und der Raum Gottes für uns, Hoffnung, Erwartetsein: Das ist die Symphonie dieses Festes, der Hinweis, den die Betrachtung dieses Hochfestes uns schenkt. Maria ist Morgenröte und Glanz der triumphierenden Kirche; dem pilgernden Volk ist sie ein Zeichen der Hoffnung und eine Quelle des Trostes, wie es in der heutigen Präfation heißt. Vertrauen wir uns ihrer mütterlichen Fürsprache an, auf daß sie uns vom Herrn erlange, unseren Glauben an das ewige Leben zu stärken; sie möge uns helfen, die Zeit, die Gott uns schenkt, gut und mit Hoffnung zu leben – einer christlichen Hoffnung, die nicht nur Sehnsucht nach dem Himmel ist, sondern das lebendige und aufrichtige Verlangen nach Gott hier in der Welt, das Verlangen nach Gott, das uns zu unermüdlichen Pilgern macht und in uns den Mut und die Kraft des Glaubens nährt, die gleichzeitig Mut und Kraft der Liebe sind. Amen."


Castelgandolfo, am 15. 8. 2011 geht Papst Benedikt XVI vom Apostolischen Palast zur Pfarrkirche San Tommaso - um der erst neuerdings unterbrochenen Tradition gemäß- die Hl. Messe zur Aufnahme der Hl. Jungfrau in den Himmel zu zelebrieren.


                     

Quelle: BenoîtXVI-et-moi, raffaellablogspot,  La Santa Sede, LEV

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen