Dienstag, 13. Februar 2018

Fundstück zu Recht und Scharia im Abendland

gefunden bei Marco Gallina, der kurz und sachlich anhand der Geschichte beweist, daß die Scharia, wie man sie auch dreht und wendet, nicht nach Europa paßt.
Hier geht´s zum Original auf dem löwenblog:   klicken
Titel:
                  "DAS ABENDLAND KENNT KEIN GÖTTLICHES RECHT" 

und ein Ausschnitt:  .....
"Zur Ausgangslage: seit der zunehmenden Beschäftigung deutscher Gerichte mit der Paralleljustiz in den scharia-konformen wie kulturbereichernden Milieus hiesiger Art zerraufen sich die Feuilletons der Wahrheitspresse und die Beraterstäbe der besten Politiker aller Zeiten ihre letzten Haare, wie man Islam und Rechtsstaat unter einen Hut bekommen kann.
Dass der Nahe und Mittlere Osten eine ganze Reihe von Fällen zeigt, in denen dies trotz aller Bemühungen gescheitert ist, mag diese Leute nicht darin beirren, dass es nun hierzulande im Zeitalter zunehmender islamischer Radikalisierung besser laufen soll.
Der ausbleibende Erfolg in der Gegenwart wird mit Legendenbildung in der Vergangenheit zurechtgebogen. Die Geschichte lautet: in Europa war es auch mal finster und alles von der Kirche bestimmt, aber mit Aufklärung und Säkularisierung änderte sich das. Seitdem gibt es den Rechtsstaat, seitdem sind alle schlimmen Dinge aus der Welt geschafft und wir leben in Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit. Wenn der Islam bzw. die Länder, in denen der Islam die bestimmende Ideologie ist, diese Entwicklung ebenfalls durchmachen, dann wird sich dasselbe wiederholen." (....)
Quelle:  M.Gallina. Löwenblog 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen