Samstag, 14. März 2020

Fundstück: Die Stadt Köln verbietet Gottesdienste

domradio.de berichtet.
Hier geht´s zum Original:  klicken

Unter dem Titel:

"STADT KÖLN VERBIETET GOTTESDIENSTE"

beginnt der Artikel so- Zitat

"Die Stadt Köln untersagt alle öffentlichen Veranstaltungen – darunter auch alle Gottesdienste. Einzig Veranstaltungen, die eine "Versorgungsfunktion" haben bleiben erlaubt. Das Verbot gilt ab Sonntag.
Die Stadt Köln verbietet wegen der Coronavirus-Epidemie von Sonntag an alle Veranstaltungen. „Wir werden jegliche Veranstaltungen im Kölner Stadtgebiet bis einschließlich 10.4.2020 untersagen“, sagte Stadtdirektor Stephan Keller am Samstag im Rathaus. „Dieses Verbot gilt auch für Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften.“ Geschlossen würden auch alle Kinos und Theater sowie Discos, Clubs und Bars, die Musik und Tanzveranstaltungen anbieten." (....)

Quelle: domradio,.de

Kommentare:

  1. PEK - Erzbistum Köln stellt alle Gottesdienste ein - bis 10. April 2020

    https://www.erzbistum-koeln.de/news/Erzbistum-Koeln-stellt-alle-Gottesdienste-ein/

    AntwortenLöschen
  2. Und wenn ich jetzt meine Kirchensteuerzahlungen einstelle?

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine gute Idee! Kirchensteuer erst zahlen, wenn wieder heilige Messen gefeiert werden. Vielleicht findet ja auf diese Weise der eine oder andere zum Glauben zurück.
    Desweiteren empfehle ich den Artikel von Erzbischof Vigano. Er trifft es auf den Punkt.
    Leider ist in diesen Zeiten kein "Löwe von Münster" in Sicht.

    AntwortenLöschen
  4. Auch das Erzbistum Paderborn untersagt ab morgen jede öffentliche Meßfeier. Bald gibt es in Deutschland weniger Gottesdienste als in Rußland unter Stalin.

    AntwortenLöschen
  5. Lehrer Lämpel15.03.20, 13:56

    Ganz so krass, wie hier verkürzt dargestellt wird, ist es gottlob auch im Erzbistum Köln nicht:
    Täglich werden z.B. Gottesdienste via Domradio aus dem Kölner Dom übertragen.
    So auch heute ab 10 Uhr - dankenswerterweise übernommen und bundesweit ausgestrahlt vom christlichen Sender Bibel.tv, der in vielen Kabelnetzen sowie über Satellit zu empfangen ist und übrigens rein spendenfinanziert ist.
    Ich hoffe doch, dass auch jeder Priester sowohl im Erzbistum Köln als auch anderswo in Deutschland etc. täglich die heilige Messe feiert - auch nötigenfalls ohne Gläubigenbeteiligung, wenn das so angeordnet ist!
    Gottesdienste sind keine Versammlungen von Menschen ausschließlich für Menschen sondern sind Hinwendungen zum allmächtigen Gott - stellvertretend von den Priestern und ggf. anderen Gottesdienstteilnehmern für gerade auch die nicht Teilnehmenden.
    So war es bereits im alten Israel und ich hoffe doch, dass sich jeder Priester auch heute noch so sieht und begreift.
    Hat übrigens schon mal jemand darüber nachgedacht und reflektiert, wie segensreich in solchen Pandemien Zeiten eigentlich der konsequent gelebte priesterliche Zölibat ist?

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.