Freitag, 10. Juni 2016

Über das Knien vor dem Allerheiligsten

"Messa in Latino" zitiert "Il Timone" mit einem Bericht aus dem Buch Andrea Torniellis (als der noch Journalist und Tatsachenberichterstatter war und nicht Agitprop-Spezialist der Modernisten) "Das letzte Wunder. Warum Johannes Paul II heilig ist" (Piemme) den Bericht Don Konrads von der letzten Fronleichmansprozession Johanns Pauls II. Der aktuelle Ponifex steht dem Knien vor dem Allerheiligsten ganz anders gegenüber, wie wir erfahren mußten.
Hier geht´s zum Original bei Il Timone:  klicken

JOHANNES PAUL II BEI DER FRONLEICHNAMSPROZESSION :  "HIER IST JESUS! BITTE, LASST MICH KNIEN!"


"Es war ein wenig Zeit vergangen" berichtet Don Konrad "auf der Höhe der Päpstlichen Universität
Antoniana wiederholte Johannes Paul II erneut ."Ich will niederknien" und ich- mußte, was sehr
schwer war- wieder die Ablehnung aussprechen. Ich habe wiederholt, daß es vorsichtiger wäre, zu
versuchen das in der Nähe von Santa Maria Maggiore zu tun und habe erneut dieses Murmeln 
gehört und einige Momente später, beim Hof der Redemptoristen-Patres, hat der Papst mit Entschie-
denheit auf Polnisch ausgerufen, fast geschrien "Hier ist Jesus! Bitte..."Wenige Worte, fast ein Hilfe-
schrei." 
Er wollte sich hinknien, er wollte die Präsenz Christi im geweihten Brot verehren. Er wollte nicht 
vor Jesus sitzen bleiben.
Dieses mal bekam das bewegende Flehen das erhoffte Resultat. "Es war nicht mehr möglich ihm zu
widersprechen. Der Zeremonienmeister war Zeuge dieses Augenblicks. Unsere Blicke begegneten
sich und ohne etwas zu sagen, begannen wir, ihm zu helfen, sich hinzuknien. Wir haben das mit 
großer  Mühe getan und haben ihn fast mit seinem ganzen Gewicht auf der Kniebank abgesetzt und 
er versuchte, sich abzustützen, aber die Knie gehorchten ihm nicht mehr und wir mußten ihn sofort 
auf den Sitz zurückbringen. Die Schwierigkeiten waren nicht nur körperlicher Art sondern teilweise 
auch  den liturgischen Paramenten geschuldet."

Quelle: Il Timone, A. Tornielli "Das letzte Wunder. Warum Johannes Paul II heilig ist."



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen