Montag, 11. Juli 2016

A.Socci, Franziskus & die Inquisition

Antonio Socci drückt seine Meinung über das Bergolgio-Pontifikat und den vom Vatican gepflegten Umgang mit Kritikern in seinem blog IlStraniero gewohnt drastisch aus.
Hier geht´s zum Original:  klicken

"DIE BERGOGLIO-INQUISITION HAT -VORERST- DIE OBERHAND GEWONNEN"

"Ich weiß nicht, ob Sie auf dem Laufenden sind, aber in den Medien gibt es keine einzige Stimme gegen den Strom mehr, die Ihnen wirklich sagt, was unter dem Bergoglianischen Regime in der Kirche passiert
Wir stehen unter einer bleiernen argentinischen Diktatur.
Wer der bergoglianischen Macht Überdruss verursacht, hat in den Medien nicht das Recht, zu sprechen, die größten katholischen Intellektuellen, die sich hart über "Amoris Laetitia" geäußert haben (Spaemann, Grygiel, Seifert, Menschen, die direkt mit Johannes Paul II und Benedikt XVI zusammengearbeitet haben) sind in den Medien unsichtbar geblieben. Ihre harte Kritik ist zum Schweigen gebracht worden.
Auch die explosive Rede Msgr. Gänsweins, Sekretär und rechter Arm Benedikts XVI, vom 21. Mai ist in den Medien fast unauffindbar geblieben. Wie schon die Stimmen mancher Theologen, Bischöfe und Kardinäle.

EINE TOTALE ZENSUR. SO NOCH NIE DA GEWESEN. IST ES MÖGLICH, DASS SICH KEINE STIMME ERHEBT, UM DIESE DIKTATUR ZU VERURTEILEN, DIE ZUM LOB UND ZUM RUHM DES BARMHERZIGEN ARGENTINIERS ERRICHTET WURDE?

Es bleibt-das ist wahr- das internet.
Dem Himmel sei Dank, hier ist  es noch möglich, die Wahrheit über die Tatsachen zu schreiben und zu lesen
Und schon schleudern einige Bergoglio-Kleriker ein Anathema  gegen das Netz, weil es ihnen nicht gelingt, es zu kontrollieren und auch ihm ihren Knebel aufzuzwingen.
Ein Freund hat bemerkt, wie traurig es ist, daß diese argentinische Diktatur sich ohne die geringste kritische Reaktion -auch von Seiten der Laien- einrichten konnte. 

Aber das ist eine naive Beobachtung, weil gerade die Laienmedien die eifrigsten Unterstützer Bergoglios sind. Sie haben endlich den gefunden, der ihr Ziel erreichen kann: die Katholische Kirche zu zerstören.
Deshalb ist es ganz offensichtlich, daß sie sich die Hände aufschürfen, um ihm zu applaudieren und zu unterstützen. Indem sie gegensätzliche Stimmen zum Schweigen bringen.
Es gibt aber eine Antwort, die man darauf geben kann: der Widerstand wird siegen, weil Christus siegen wird. Seid dessen gewiß. Häresien und Apostasie werden nicht obsiegen. Auch wenn sie heute die ganze weltliche Macht innehaben. 



Heute scheint zu gewinnen, wer den Katholischen Glauben liquidieren will, aber der König der Himmel wird sichtbar das Unbefleckte Herz Mariens triumphieren lassen.
Deshalb müssen wir heute unsere Mutter anrufen- auch für die Konversion derer, die die Kirche unterdrücken und zusammenarbeiten, um das Werk Gottes zu zerstören. Wir beten für die Verfolger und die Rettung ihrer Seelen.
Und wir bitten die Madonna, daß sie unsere Seelen vor Lüge und Bosheit schütze.
Unser ganzes Leben und unser ganzes Selbst sei ihrem mütterlichen Blick anbefohlen. Hier  vertrauen wir DIR -Hilfe der Christen, Königin der Siege, mit der Stimme Caterinas (in einem sehr schönen Lied Victor Heredias) alles an.


Quelle: LoStraniero, A. Socci




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen