Mittwoch, 12. Juli 2017

Abschaffung von Summorum Pontificum?

Father Raymond Blake kommentiert auf seinem marymagdalenblog die Meldung einer französischen Zeitung, daß Papst Franziskus das motu proprio "summorum pontificum" nach dem Ableben seines Vorgängers Papst Benedikt XVI widerrufen wolle.
Hier geht´s zum Original:  klicken

                   "ABSCHAFFUNG VON SUMMORUM PONTIFICUM?"
                 

"Eine französische Zeitung hat berichtet, daß Papst Franziskus - wenn Benedikt XVI einmal gestorben sein wird- Summorum Pontificum widerrufen und den Usus Antiquior ausschließlich der SSPX zugestehen wird.
Abgesehen davon zu sagen, daß die Traditionelle Messe nicht abgeschafft wurde und nicht abgeschafft werden kann, hat Summorum Pontificum jedem katholischen Priester der Westkirche das Recht eingeräumt, die Form des Römischen Ritus, in der er zelebrieren will, selbst zu wählen; ziemlich logisch, wenn man die Nichtabschaffung der Alten Messe in Betracht zieht.

Wird Franziskus das abschaffen? Das denken einige, aber es wirft auch viele Fragen auf.
- Wird die SSPX sich mit Rom versöhnen? Das wohl nicht, würde ich denken, aber alles was Franziskus nur zu sagen braucht, ist daß sie versöhnt sind und es einige Probleme gibt, außer vielleicht der Ernennung des Nachfolgers von Bischof Fellay....

- Würden die Mitglieder der traditionellen Institute wie die Petrusbruderschaft oder das Christ-König-Institut sich der SSPX anschließen? Das bezweifle ich.
Es gibt eine Menge Wunden für die traditionellen Bewegungen, die so viele Opfer und Demütigungen auf sich genommen haben, um der Einheit mit Rom und der Distanz zur SSPX treu zu bleiben.

- Würde die SSPX diese anderen Institute wollen? Ich bezweifle das, sie haben ihre eigenen Strukturen und Spiritualität. So charmant wie die drei verbleibenden SSPX-Bischöfe  sein mögen, ist es wichtig, daß Erzbischof Lefebvre sie für alles andere als eine Führungsrolle ausgewählt hat, er wollte, daß die Führung seiner Priesterbruderschaft Priester sind, nicht Bischöfe.


-Es gibt viele Diözesanpriester, es gibt Dominikaner und Mitglieder anderer religiöser Institute wie Oratorianer, die eine tiefe Liebe zum Usus Antiquior entwickelt haben, wird es den Leitern dieser Orden gefallen, die oft jüngeren und klügeren ihrer Priester zu verlieren? 
Sehr unwahrscheinlich, der Figaro hat neulich berichtet, daß ein Viertel der in Frankreich dieses Jahr ordinierten Priester-das sind, was man "traditionelle Priester" sind, im traditionellen Ritus geweiht, aber man vermutet, daß eine signifikante Zahl junger Priester "Sympathien" haben -und mit einem Papst, der seine eigene Agenda zur Kirche vorantreibt, werden diese Sympathien wahrscheinlich noch zunehmen.

Was ist mit dem Bischof? Die meisten würden nicht wollen. daß die SSPX sich auf signifikante Weise in ihre Diözese einmischen oder sich um eine erhebliche Zahl ihrer  "Gläubigen" kümmern, oder bei ihren "jungen Männern Berufungen sammeln (besonders wenn sie sie nicht sammeln können). Gestern hat Bischof Campbell den englischen Märtyrer, Preston, dem traditionellen Christ-König- Institut übergeben, einer anderen großen Preston-Kirche, und man vermutet, daß eine Aktion, der mehrere unserer Bischöfe folgten, nicht gemacht wird, weil sie diese Priester als Museumswärter sehen sondern effektive Evangelisten, wo andere versagt haben, aber innerhalb nicht außerhalb ihrer Diözese und ihrem persönlichen Umfeld.

Was ich mir vorstellen kann, ist das Papst Franziskus vielleicht den Bischöfen verbietet, Weihen im Alten Ritus durchzuführen, aber ich denke nicht, daß das funktionieren wird. Das könnte als Schuß aus dem Hinterhalt auf einen der zwei Kardinäle gesehen werden."

Quelle: Father R. Blake

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen