Freitag, 20. November 2020

Tosatti: Msgr. ICS fragt sich, warum die Repubblica Scalfari immer noch schreiben läßt- aus Respekt oder aus Tücke?

M. Tosatti veröffentlicht bei Sitlum Curiae einen Kommentsr von Msgr. ICS zum neuesten Versuch Eugenio Scalfari in eiem Artikel in La Repubblica Papst Franziskus gegen imaginäre Feinde zu verteidigen.Hier geht´s zum Original:  klicken

"MSGR ICS: SCALFARI WILL DEN PAPST VERTEIDIGEN, VERGISST ABER WOVOR" 

Am dritten Tag hintereinander hat Msgr. ICS die Repubblica gekauft und gelesen. Aber dieses mal gab es ein warum...und welches warum, sagt er uns selber. Gute Lektüre. 

§§§

"Repubblica: "Warum den Papst verteidigen" von Eugenio Scalfari. Aber warum sagt er nicht: 

Lieber Tosatti, ich habe mich geopfert, Ich habe die Repubblica gekauft und ich habe sie gelesen. Aber ich habe keine Erklärung von Scalfari dafür gefunden, warum er Papst Franziskus verteidigt:

Meiner Meinung nach hat Scalfari angefangen zu schreiben und dann vergessen, was er sagen wollte, Er beginnt damit, das internationale Prestige Bergoglios zu loben und gibt sofort zu verstehen, daß es Bergoglio ist, der den Ruf der Jesuiten aufwertet. Aber er erklärt nicht. warum er ihn verteidigt, außer weil er sein Freund ist. 

Außerdem schenkt er uns eine realistischere Hypothese: man muß Bergoglio verteidigen, weil er religiösen Synchretismus macht, weil er einen einzigen und vor allem nicht christlichen Gott propagiert. (Pachamama?)

Aber das sagt er seit Jahren. Dann verliert Scalfari sich ein bißchen und erklärt, daß wir ihn auch unterstützen müssen, weil der arme Papst Franziskus wegen Covid-19 nicht dahin reisen kann, wohin er möchte ("er ist gezwungen im päpsltichen Apartamento zu bleiben").

Ich habe mich gefragt, warum sie ihn noch schreiben lassen, den armen Eugenio. Aus Respekt oder aus Tücke? 

Das bewunderswerte Alter des Gründers der Repubblica sollte Respekt verdienen, auch von der Repubblica, oder nicht? 

Einen Artikel zu veröffentlichen, ohne Anfang und Ende- der von einer Person mit Problemen wg. ihres senilen Alters geschrieben worden zu sein scheint, scheint mir eine implizite Trennung zu bedeuten-  zwischen der neuen Repubblica und ihrem alten, mißhandelten Gründer, der Papst Franziskus verteidigen will, aber vergessen hat warum. Dramatisch.

Als ich den Titel las, habe ich etwas ganz anderes erwartet- etwa "wir mssen Papst Franziskus vor mehreren Feinden verteidigen, nicht nur vor den üblichen vier unterbewerteten alten Traditionalisten (mit  Zahnersatz) sondern auch ganz anderen. 

Wir haben sehr wohl verstanden, daß Xi Jinping ihn nicht schätzt und ihn benutzt. Wir wissen, daß Biden an einer Politik des Wirtschaftswachstums arbeitet, die jene Wirtschaft von Franziskus verleugnet. Merkel und Macron ignorieren ihn und beziehen ihn nicht in ihre Überlegungen ein.

Die jüdische Welt liebt ihn nicht, die islamische auch nicht, trotz seiner Versuche, sich bei ihnen einzuschmeicheln, 

Nicht einmal die Jesuiten schätzen ihn. Wahrscheinlich sind die einzigen, die ihn unterstützen, die Fratelli Freimaurer. Aber die von der "Wegwerf-Gesellschaft"...

Quelle: Stilum Curiae, M. Tosatti, Msgr. ICS


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.