Donnerstag, 22. April 2021

Fr. Hunwicke spricht....

bei liturgicalnotes heute über Kommentare zu seinem Artikel über einen Papst oder zwei Päpste und Gegenpäpste.  Hier geht´s zum Original: klicken

    "EINE ANTWORT AN  *****, *****,***** UND  ******"

Liebe/r  *************

Ich war tief bewegt von Tonart und Inhalt der Kommentare, die mir zugeschickt wurden. Ich fühlte mich nicht in der Lage, sie zu veröffentlichen, biete Ihnen aber im Gegenzug das Folgende an.

Während des großen Schismas der Westkirche, gab es einmal nicht weniger als drei konkurrierende Päpste" (Sogar heute hat es eine wasserdichte lehramtliche Definition davon gegeben, warin die alten Prätendenten  authentisch waren...und welche "Gegenpäpste" waren.. Die große bronzene Liste der Päpste in Westminster Cathedral widerspricht sich selbst und ist wichtigtuerischer Unsinn, vor allem erdacht, um die Anglikaner zu demütigen.)  Mit welchem Papst man in Kommunion war, hing vom jeweiligen Monarchen ab. Er bestimmte in der Tat im Kontext der internationalen Politik . Z.B. wäre ein Engläner mit dem Urban- Papst in Rom in Kommunion gewesen, ein Schotte mit dem Clementinischen Papst in Avignon, (wenn man die Grenze überschritt.....)

Es gab keine doktrinalen Differenzen zwischen diesen konkurrierenden Päpsten; aber es bleibt wahr, daß wenn  dein König den falschen wählte, er dich mit sich ins Schisma mit einem falschen Papst reissen würde. Die Tatsache, daß jeder dachte, das Richtige zu tun, ändert nichts an der Tatsache, daß man sich nicht mit dem richtigen  Papst in Kommunion befand, wenn der König das Falsche tat. Nur Gott würde natürlich wissen, wer Recht hatte. Kein Wunder, daß der Teufel lachte....

Dann also jetzt....

Wenn du in Kommunion mit Papst Franziskus handelst, weil der Bischof und die anderen Bischöfe deines Landes ihn als Papstr anerkennen und du in Kommunion mit ihnen bist, dann kann ich nicht glauben, daß du in irgendeiner Form von unserem Liebenden Vater getrennt bist. Er nimmt dich an, welchen Unsinn deine Bischöfe auch immer anstellen. Das geht auf ihr Gewissen. Mittelalterliche Christen waren überzeugt, daß sowohl Dutzende Bischöfe als auch  Päpste in die Hölle kamen.!! Ob diese Einlassungen auf gesunden Daten basierten, hat Gott mir nicht geoffenbart. 

Sogar wenn sich in der Folge herausstelllt, daß dein Bischof sich geirrt hat, und PF nicht wirklich Papst ist, denke ich nicht, daß deine Verbindung zu ihm von Gott als Grund angesehen wird, dich in die Hölle zu schicken. Tatsächlich wurden Leute, die während des Großen Schismas auf beiden Seiten standen, später kanonisiert. 

Also ...praktisch gesagt....finde heraus, ob dein Bischof  PF im te igitur nennt und ....[...] wenn er das tut, ist es sicher für dich, ihn ebenfalls als Papst zu betrachten. Soll Seine Lordschaft doch den Schlag abbekommen. Er hat breite Schultern! Es wird ihm guttun! 

Sogar wenn sich herausstellt, daß du mit deinem Verdacht recht hast, daß PF nicht der Papst sein könnte." 

Quelle: liturgicalnotes, Fr.J. Hunwicke

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.