Mittwoch, 21. November 2012

GA

"Wenn wir auf das Mysterium blicken, sieht der Verstand nur Dunkelheit. Nicht weil im Geheimnis kein Licht wäre, sondern weil zuviel Licht in ihm ist. So sehen die Augen, als ob sie direkt in die Sonne blickten, nur Finsternis.
Aber wer würde behaupten, daß die Sonne nicht hell leuchtet? So ist der Glaube die filternde Quelle des Lichtes, die erlaubt die "Sonne" Gottes anzusehen. Der Glaube empfängt seine Offenbarung in der Geschichte und alle Helligkeit aus Gottes Mysterium ."
In seiner heutigen Katechese zum Jahr des Glaubens sprach der Hl. Vater vor cirka 9000 Teilnehmern der Generalaudienz in der Aula Paolo VI über eines der Themen, die seinem Herzen am nächsten sind und die sein Lehramt wie ein Leitmotiv begleiten: Vernunft & Glaube.
Er zitiert den Hl. Augustinus : " Glaube um verstehen zu können , verstehe um zu glauben."
"Glaube und Vernunft sind die gemeinsamen Bedingungen, die uns ermöglichen, Gott zu verstehen und uns selbst."
Zum Konflikt im Grenzgebiet Israel / Gaza sagte der Hl. Vater, daß Gewalt niemals die Lösung eines Problems sein könne.



und CTV hat auch noch ein Video

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.