Montag, 25. August 2014

Viel Lärm um nichts

Das Getöse ist schon gewaltig, das besonders die BRD um ihre Waffenlieferungen zur Unterstützung der Kämpfer gegen die ISIS-Killerkommamndos macht - die sie sich unter ostentativ zur Schau getragenen, schweren Schmerzen abgerungen hat. Alles nur sehr viel Lärm um nichts.
Die lautstark als humanitäre Hilfsmaßnahme in die Welt posaunte Botschaft, die natürlich auch zur Beruhigung jener wählenden Zeitgenossen diente, die immer lauter nach umfassender Hilfe für die vom Genozid Bedrohten riefen, -diese Sache also hat nur einen Haken: die Waffen kommen nicht dort an, wo sie gebraucht werden. Ganz im Gegenteil.
Wir als Buchstabengetreue liefern Waffen, Munition und Equipment  nur an die rechtmäßige Regierung (?) in Bagdad, die dann entscheiden soll, wohin sie gehen.
Nun hat diese praktisch inexistente, in voller Auflösung befindliche Regierung beschlossen, den einzigen effektiven Kämpfern gegen die ISIS-  den Kurden- weder Waffen noch Munition zukommen zu lassen. Die könnten ja für ihre eigene Sache, ein unabhängiges Kurdistan, kämpfen wollen.
Alles aus Europa gelieferte militärische Equipment, dessen Bereitstellung im Berliner Bundestag zu einem heftigen Sturm im Wasserglas führte, ist also bei den Truppen der "regulären" irakischen Armee ( über deren Nochexistenz es verschiedene Meinungen gibt) geblieben.
Das Dumme daran ist, daß die  Soldaten dieser "Armee" -sobald es zu einer direkten Konfrontation mit den ISIS-Kombattanten kommt, sofort die Flucht ergreifen und alle WAffen und Munition, Fahrzeuge etc, zurücklassen-so wie wieder heute Nacht geschehen. Die ISIS -Kriminellen brauchen Waffen und Munition nur noch einzusammeln.
Da könnte man ihnen die doch gleich selbst liefern oder? Das Vermögen der im Namen Allahs agierenden kriminellen Killerbande kann unangetastet bleiben.
Es ist also völlig überflüssig,  daß unsere Hardcorepazifisten ( zulasten anderer) wie SPD-Stegner ihre Ablehnung jeder wirksamen Hilfeleistung beifallheischend in den Himmel schreien.
Gäbe es eine "Hall of Shame", Herr Stegner könnte dort an prominenter Stelle Margot Kässman Gesellschaft leisten.
Und wer noch ein wenig Nachhilfe über Kalifate nötig zu haben glaubt, der klicke hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.