Sonntag, 3. April 2016

Der Papst, der Islamismus und Woody Allen

Die Aussage des Papstes über die Hintergründe der Brüsseler Anschläge vom 25.3. hat Antonio Socci zu dieser etwas überraschenden Zusammenstellung inspiriert. Gefunden haben wir den Text bei BenoîtXVI-et-moi, (merci!) klicken.                                                                                                                                                                     

"Um nicht vom Islamismus zu sprechen, also der Ideologie des Todes, die Terroristen und Massaker überall auf der Welt produziert, hat Papst Bergoglio heute (25.3.) erklärt: "Hinter den Terrorattacken von Brüssel stehen die Waffenfabrikanten."
Standen also hinter dem Massaker vom 11. September die Flugzeughersteller? Und hinter ISIS, der im Februar 2015 23 unschuldigen ägyptischen Christen die Köpfe abschnitt, die Stahl-Fabrikanten, die Klingen-Hersteller?
Man ist sprachlos angesichts solcher Oberflächlichkeit (die nur dazu dient, nicht die Wahrheit sagen zu müssen) : DAS PROBLEM IST DIE IDEOLOGIE DES HASSES, DIE DIE HERZEN BEWAFFNET, NICHT DIE BENUTZTEN UTENSILIEN, WEIL MAN AUCH MIT NACKTEN HÄNDEN TÖTET ODER MIT KRIMINELLEN GESETZEN UND GERICHTSURTEILEN, DIE ASIA BIBI ZUM TODE VERURTEILEN, NUR WEIL SIE CHRISTIN IST!

Wenn es nicht zum Weinen wäre, weil es so viele unschuldige Opfer gibt, würde ich sagen, daß Bergoglio sich für sein leeres Gerede bei einem berühmten Witz Woody Allens inspiriert hat.
"Psychoanalyse ist ein Mythos, der von der Couchindustrie unterhalten wird."

Mehr oder weniger das selbe Konzept und die selbe Tiefe des Urteils.
Die Tragödie aber ist, daß Bergoglio kein Komiker ist. Er ist Papst......"

Quelle: Antonio Socci, www.fb,com, BenoîtXVI-et-moi 


             

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.