Sonntag, 22. Oktober 2017

Hl. Johannes Paul II

Heute feiert die Kirche den Tag des Hl. Johannes Pauls II., den 39. Jahrestag seiner Inauguration
Es lohnt sich an diesem Tag noch einmal die Ansprache des Heiligen zu Beginn seines Pontifikates zu lesen. Hier geht´s zum Gesamtext in deutscher Übersetzung:  klicken


                                      ANSPRACHE VON JOHANNES PAUL II. 
AM BEGINN DES PONTIFIKATS
Sonntag, 22. Oktober 1978
»Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes« (Mt 16,16).
Diese Worte hat Simon, der Sohn des Jona, in der Gegend von Cäsarea Philippi ausgerufen. Ja, er hat sie in seiner eigenen Sprache formuliert, aus einer tiefen, lebendigen und bewußten Überzeugung — und doch haben sie nicht in ihm ihre Quelle, ihren Ursprung, »… denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel« (Mt 16,17). Das waren Worte des Glaubens.
Sie bezeichnen den Anfang der Sendung Petri in der Heilsgeschichte, in der Geschichte des Gottesvolkes. Damit, beginnend mit diesem Glaubensbekenntnis, sollte die Geschichte unserer Erlösung und die des Gottesvolkes eine neue Dimension erhalten: die Entfaltung der historischen Dimension der Kirche. (...)

2. Heute und an dieser Stelle müssen wir dieselben Worte von neuem aussprechen und hören: »Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes.«


"Ja, liebe Brüder, Söhne und Töchter, auf diese Worte kommt es an! 
(....)
– Ihr alle, die ihr schon das unschätzbare Glück des Glaubens habt, 
– ihr alle, die ihr Gott noch sucht, 
– und auch ihr, die ihr von Zweifeln geplagt seid: 
nehmt noch einmal — heute und an dieser Stelle — jene Worte in euch auf, die Petrus ausgerufen hat. Diese Worte enthalten den Glauben der Kirche. In ihnen ist die neue Wahrheit, ja sogar die letzte und endgültige Wahrheit vom Menschen enthalten: Sohn des lebendigen Gottes. »Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!«
(...)

Die Ansprache endet mit dem Satz: " Helft mir, daß ich euch zu dienen vermag! Amen."

Quelle La Santa Sede, LEV
     

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.