Sonntag, 8. Oktober 2017

Rosenkranz in Polen, Konzert in Fatima. M.Tosatti kommentiert


Marco Tosatti kommentiert bei Stilum Curiae, daß der Pontifex das gestrige Rosenkranzgebet an den polnischen Grenzen heute beim Angelus mit keinem Wort erwähnte und das für den 13. Oktober anläßlich des 100. Jahrestages der Erscheinung von Fatima geplante Programm.
Hier geht´s zum Original: klicken

"IN FATIMA WIRD AM 13. OKTOBER EIN KONZERT DEN ROSENKRANZ ERSETZEN. APPELLE, IN GANZ ITALIEN NACH DEM BEISPIEL POLENS ZU BETEN."

"Wir waren gerade Zeugen des Glaubensspektakels, das Hunderttausende von Polen- und anderer Christen in aller Welt veranstaltet haben, die gestern in Hunderten Kirchen in Polen den Rosenkranz gebetet haben. Vielleicht waren wir nicht die einzigen, die sich gewundert haben, daß ein solches Ereignis, eine so imponierende öffentliche Andacht keinerlei Echo in den Worten des Pontifex beim Angelus gefunden hat. Er hat die Polen gegrüßt, ja, aber hat den "Tag des Papstes" zitiert, der heute in Polen gefeiert wird, das gestrige Gebet aber nicht erwähnt.
Ablenkungen.

In der Zwischenzeit nähern wir uns dem 13. Oktober, dem 100. Jahrestag der Erscheinung der Jungfrau vor den drei Hirtenkindern. Das ist eine Wiederkehr, die in aller Welt gefeiert werden wird, und in sehr vielen Kirchen und Marien-Wallfahrtsorten. Es scheint nur natürlich, diesen Tag mit einem Gebet, das seit vielen Jahrhunderten mit der Jungfrau eng verbunden ist, zu ehren, und das ist der Rosenkranz.

Unter diesen Initiativen erinnern wir- man hat auch uns ausdrücklich daran erinnert- ist jene, die AIASM (Associazione Italiana Accompagnatori Santuari Mariani)  promoted.
"Auch in Italien  "Eine Mauer von Menschen wird den Rosenkranz rezitieren auf dem ganzen Territorium unserer Nation"
AIASM folgt der Lehre Mariens und dem sehr schönen Beispiel der polnischen Brüder am 13.Oktober um 17:30 - kündet die größte Initiative für den Frieden an: "Fasten und Gebet des Hl. Rosenkranzes. Auf dem ganzen Gebiet Italiens soll sich jeder Mann und jede Frau guten Willens in die eigene Pfarrgemeinde begeben und eine Gebetsgruppe bilden, mit dem selben Ziel wie die polnischen Brüder: "Die Madonna darum bitten, Italien und Europa vor dem islamistischen Nihilismus zu retten und die Erneuerung des christlichen Glaubens."
Das Beten des Rosenkranzes beginnt um 17:30, das Fasten bei Wasser und Brot (wie es Maria fordert) dauert den ganzen Tag.
Wer nicht fasten kann, soll überlegen, worauf er verzichten kann."

Der Wallfahrtsort Fatima in Portugal hat etwas anderes gewählt. Statt des üblichen Rezitierens des Rosenkranzes um 18:30 wird es ein Konzert geben, ein Ton-und-Licht-Schauspiel, wie man es auf der Fotografie auf der website des Wallfahrtsortes sehen kann.




Hier das Programm:
Aus der Gebetserfahrung, daß sich Tausende Pilger auf dem Gebetsplatz des Wallfahrtsortes Fatima in der Nacht vom 12. Mai 2017 eingefunden haben, wird die Fassade der Basilika Unserer Heiligen Frau des Rosenkranzes mit einem besonderen Licht beleuchtet werden, das sie in eine eindrucksvolle Erzählung von Fatima im Lauf von 100 Jahren verwandelt.
Durch eine innovative audiovisuelle Präsentation wird sich vor den Augen der Pilger Dank der Benutzung einer 3D Videoprojektion die Erinnerung an die wichtigsten historischen und spirituellen Momente abspielen, die an die Botschaft der mit dem Licht Gottes bekleideten Jungfrau Maria in der Grotte von Iria gebunden sind.
Indem sie die Lichtpalette mit dem Titel "Fatima-Zeit des Lichts"- nutzten, wird die Darstellung den Pilger zu einer intimen Erfahrung, Sammlung, ästhetischer Kontemplation und Gebet führen.
Sechs Szenen mit den Titeln  " Maria zeigt das Licht Gottes", "Der Triumph des Unbefleckten Herzens", "Den Glauben feiern", "Die Wege Fatimas", "Eine Zukunft des Friedens","Fatima Zeit des Lichts" und "Die Sammlung" werden einer auiovisuellen Produktion Substanz geben, die das Licht von Fatima ins Herz jedes Gläubigen projizieren wird, damit durch das Herz Mariens sich das menschliche Herz noch mehr dem Herzen Gottes nähert."

Das am 12. Oktober. Am 13. Oktober dagegen wird es Folgendes geben:
Chor und Orchester Gulbenkian unter der Leitung von Joana Carneiro. Weltpermiere der Werke des Komponisten James MacMillan und Enrico Carrapatoso, die vom Wallfahrtsort Fatima zur Feier des hundertsten Jahrestag der Erscheinung von Fatima in Auftrag gegeben wurden.
In die Schlusszeremonie der Feier der Erscheinung von Fatima integriert wird dieses einzigartige Konzert sein, ausgeführt vom Gulbenkian-Orchester und Chor unter der Leitung von Joana Carneiro u.a. mit ihrer Aufführung von Werken, die bei den Komponisten James MacMillan und Enrico Carrapatoso in Auftrag gegeben wurden."

Sicher schön und lehrreich. Aber warum es als Ersagtz des Rosenkranzes machen und nicht z.B. gemeinsam? Nach dem Gebet wäre der Geist der Pilger sicher bereiter, die Schönheit der Noten zu erfassen."

Quelle: Marco Tosatti, Stilum Curiae



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.