Montag, 25. Dezember 2017

Fundstück

Gefunden in der Tagespost. Guido Horst kommentiert die causa Maradiaga im Licht der Weihnachtsansprache des Papstes.
Hier geht´s zum Original:    klicken

                   "IM BLICKPUNKT: DIE SPHINX HAT ZURÜCKGEBISSEN"

„In Rom Reformen durchzuführen, heißt gleichsam die Sphinx von Ägypten mit einer Zahnbürste zu putzen“, sagte Papst Franziskus. Von Guido Horst

Hier ein Ausschnitt: 

"Nun, es war Franziskus, der nicht nur in seiner jüngsten Kurienansprache zu Weihnachten schmutzige Wäsche aus dem Vatikan öffentlich gewaschen hat. Oder versucht hat, sie zu waschen. Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus. Und es sieht im Fall Maradiaga – einer der Bürsten, mit denen Franziskus die Kurie reinigen wollte – ganz so aus, als habe in diesem Fall die ägyptische Sphinx zugebissen und die Zahnbürste zermalmt, mit der Papst Franziskus die Kurie reinigen und reformieren wollte."

Quelle: Tagespost, G.Horst


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.