Samstag, 11. August 2018

Marco Tosatti, Pater Antonio Spadaro, der Osservatore Romano und Google

Marco Tosatti bei analysiert und kommentiert bei Stilum Curiae mit spitzer Feder die jüngsten Veröffentlichungen von Pater Antonio Spadaro und die neue Google-Einschätzung vieler katholischer websites als "nicht sicher".
Hier geht´s zum Original:  klicken

"SPADARO; SALVINI: DIE KIRCHE HAT AUCH MIT ATTILA DIALOGISIERT.  F.C.UND DER OSSERVATORE  ABER SIND "NICHT SICHERE SEITEN".....;-)))

"Am Samstag, 11. August ist es heiß und wir erlauben uns mehrere kleine Lächeln. Das erste widme ich einem emsigen Leser dieses Blogs. Der hat festgestellt. daß die website von "Famiglia Christiana" von der Gottheit des webs als "nicht sicher" betrachtet wird, Wie Sie hier auf dem Bild sehen können:


Aber nicht nur: wie der Freund von Stilum Curiae kommentiert; "Wenn man dann unglücklicherweise auf das Wort "unsicher" klickt, erscheint eine Warnung, die uns darauf hinweist, daß hier auch "böswillige" Leute verkehren."
Wie man auf dem zweiten Bild sehen kann:

Fünf MInuten später erreicht uns eine andere mail: dieses mal noch durchschlagender! Auch der Osservatore Romano wird als "nicht sicher" betrachtet! 

Also so etwas! ...Es muß bei Google einen stillen Staatsstreich gegeben haben, angeführt von den Getreuen der Kirche und der Prä-Franziskus-Lehre....



Aber wechseln wir zu einer der üblichen Gratis-Quellen der Freude  und Heiterkeit von Stilum Curiae und seiner Leser- zu Pater Antonio Spadao. Der hat einen Artikel für diese wenig sichere website, die Famiglia Cristiana ist, geschrieben hat. 


Der Titel ist nichts Besonders: "Einem ....Italien eine Seele wiedergeben" In den Tweets, mit denen der Direktor von La Civiltá Cattolica" und häufiger Besucher des Päpstlichen Oberen Stockwerks von Santa Marta begleitet hat, ruft er zum Dialog auf (er bezieht sich auf Salvini & co) und erinnert daran- oh welche Leichtigkeit der Berührung! - Oh diese Jesuiten, Meister der Finessen! , daß Papst Leo Attila getroffen hat! 
Wir sind nicht so raffiniert wie die Jesuiten, aber auf einen Blick glaube ich nicht, daß er ihnen ein Kompliment gemacht hat. Aber er sagt weise, daß die Schuld nicht bei einem einzelnen Politiker liegt...aber komm schon! 


Wollen Sie sehen, was die Umfragen sagen- die letzte findet man hier- die die Regierung bei 60% öffentlicher Zustimmung zeigen? Und die die Partei mit der Italienischen Kirche zusammenbrechen sehen, mit der die Führer im Vatican in den letzten Jahren geflirtet und Mund und Augen bzgl. einigen schlechten Entscheidungen geschlossen haben (vergessen wir nicht die Lex Galantino-Cirrina zur Zivil-Ehe). Nach den Maßnahmen gegen Landungen, Menschenhandel und 
Sie werden sagen, aber das ist gesunder Menschenverstand und Normalität; aber im Imperium der Massenmedien, von Kultur und Kirche der angeblich humanitären Demagogie ist das absolut revolutionär.  Aber an Geld und Geschäften realistisch interessiert. "
Quelle: Stilum Curiae, Marco Tosat

Und wir treuen Leser von Stilum Curiae, dürfen hinzufügen, daß Google auch diese website seit Kurzem als "nicht sicher" klassifiziert- ebenso wie- man höre und staune- die website des Vaticans ..und wie auch "BenoîtXVI-et-moi". Sehr seltsam!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.