Donnerstag, 13. September 2018

Fr. Hunwicke spricht....

-wie es der Zufall will - bei liturgicalnotes heute ebenfalls  über die Worte, die Erzbischof Gänswein bei der Vorstellung des Buches "Die Benedikt-Option" von Rod Dreher in Rom gesprochen hat.
Hier geht´s zum Original: klicken


                       "ERZBISCHOF GÄNSWEIN" 
"Ich denke, es wäre ein Kategorie-Fehler die schöne Rede des Erzbischofs in der Hoffnung zu lesen, dort eine codierte Kritik am aktuellen Regime zu entdecken. Ich glaube, daß es seine Absicht war, uns auf die lehramtlichen Dokumente Benedikts XVI zurück zu verweisen- zum Verständnis, daß Papst Benedikt sehr differenziert die Zeichen der Zeit erkannte- sowohl im Hinblick auf die Kirche als auch auf die Welt.


In der aktuellen Krise  sollten wir uns selber für die Zukunft wappnen, indem wir noch einmal von der Weisheit Papst Ratzingers  trinken. Das ist klar.


Ich vermute, daß es da die Implikation gibt, daß wir aus den Dokumenten dieses Pontifikates nicht viel Hilfe oder Ermutigung finden können; und vielleicht könnte PF denken, daß G nicht allzu sehr "auf Sendung" ist. Aber G- da bin ich mir sicher-gibt uns einige richtungsweisenden Hinweise, indem er uns zeigt, wo die Quellen sind, die uns über das gegenwärtige Pontifikat helfen werden.  Und das ist genau das, was wir  brauchen.

Ich denke, wir sollten diese Rede sehr ernst nehmen, besonders die Benedikt-Zitate."

Quelle: liturgicalnotes, Fr. J.Hunwicke



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.