Mittwoch, 15. Januar 2020

Eccles war Zeuge eines historischen Deals . Lesen!

und für alle, die Eccles nicht kennen: Achtung Ironie!  Daraus könnte das Drehbuch für eine Fortsetzung von "Zwei Päpste" werden.
Hier geht´s zum Original: klicken

"FRANZISKUS UND BENEDIKT EINIGEN SICH AUF EINEN DEAL" 

Ort des Geschehens: Die Wohnung von Papa emeritus. Benedikt sitzt am Schreibtish und bringt die letzten Federstriche an seinem neuen Manuskript "Aus den Tiefen von Laetitia Amoris" an, das demnächst unter der gemeinsamen Mitwirkung der Kardinäle Burke und Brandmüller erscheinen wird. (Darüber wäre ich mir nicht zu sicher)
Auftritt: Erzbischof Georg Gänswein, verstört.

Eine Krise im Vatican! 

Gänswein: Heiliger emeritierter Vater, wir stecken im Schlamassel. Der andere Hl. Vater schäumt vor Wut über Ihr Buch mit Kardinal Sarah. Er hat heute schon sechs Pilger geschlagen und er trägt bei seiner heutigen Audienz Boxhandschuhe. Er sagt, daß Pachamama sehr wütend ist.!

Benedikt: Aber was haben wir getan? Das Buch stellt doch nur noch einmal die traditionelle Katholische Lehre fest....oh ich sehe das Problem.

Gänswein: Die Angriffspudel sind von der Leine. Die großen Schlagmänner - wie Ivereigh, Beans (er twittert seit 48 Stunden nonstop, und bekommt Eiscreme-Infusionen um ihn aufrecht zu halten), Mickens, um die kleinen Schläger wie Rich Raho, die Klassenniete, nicht zu erwähnen....

"Schauen Sie, Rosica erntet den Ruhm mit der Arbeit anderer"

Benedikt: Was sagt Sarah?

Gänswein: Was soll er sagen? Er hat einen Teil des Buches geschrieben, Sie haben einen Teil des Buches geschrieben. Das nennen wir eine technische Zusammenarbeit. Aber der Fette Kontrolleur will, daß Sie sagen, daß Sarah der Autor war und daß alles, was Sie getan haben, war aufzuwachen  und gelegentlich zu nicken, wenn er aus dem Buch vorlas.

Benedikt:  Fragen Sie die Burschen von Ignatius Press, was wirklich passiert ist.

Gänswein: Das haben wir. Sie haben eine ignatianische Differenzierung vorgenommen (nach ein wenig Ignatianischem Yoga) um festzustellen, ob Sie wirklich einer der Autoren sind.


Ignatian yoga

"Ignatius Press ist eine meiner LIeblings Yoga-Positionen" sagt der päpstliche aide-de-camps  Fr. Jim. 

Benedikt: Sehen Sie, das ist mir egal. Ich brauche nicht den Ruhm von Königen, stellen Sie sich vor, Sie müßten wie der arme Ivereigh eine Lesereise machen. wo bei jeder Lesung nur zwei Kinder und ein Hund auftauchen und der Hund nicht aufhört zu jaulen. Ich entferne meinen Namen unter einer Bedingung.

Gänswein: Jede

Benedikt: Sagen Sie Franziskus , er soll seinen Namen von "Laetitia Amoris" entfernen, Es könnte mit "Von Lorenzo Baldisseri  in Diskussion mit Papst Franziskus" überschrieben werden. 

Gänswein: Das könnte der Deal sein, den wir suchen! "

Quelle: Ecclesandbosco 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.