Montag, 13. Januar 2020

Fundstück über das Buch von Benedikt XVI und Kardinal Sarah

Jean-Marie Guénois hat im Le Figaro eine Vorschau auf eine Buch mit dem Titel "Aus der Tiefe unserer Herzen" veröffentlicht, das der Papa emeritus und Kardinal Sarah gemeinsam verfaßt haben und das am 15. Januar bei Fayard veröffentlicht wird.
Hier geht´s zum Original (leider hinter einer paywall) :  klicken

Unter dem Titel:

"DER PRIESTERLICHE ZÖLIBAT. DER ALARMRUF BENEDIKTS XVI"
beginnt der Artikel von Jean-Marie Guénois so:  ZITAT

"Es ist dringend erforderlich, daß alle Bischöfe, Priester und Laien den Blick des Glaubens auf die Kirche und den priesterlichen Zölibat. der ihr Mysterium hütet, wiederfinden" haben Benedikt XVI und Kardinal Sarah geschrieben.
Das von Benedikt XVI und Kardinal Sarah gemeinsam verfaßte Werk, wird am 15. Januar bei Fayard veröffentlicht.  Le Figaro hat sich den Text beschaffen können, hier die Schlüsselpassagen.  Die keinem der beiden Autoren zuzuordnenden Textteile stammen aus der Einleitung und dem Nachwort des von Benedikt XVI und Kardinal Sarah gemeinsam geschriebenen Buches.

"Ich kann nicht schweigen" 
"In diesen letzten Monaten -in denen die Welt vom Lärm einer seltsamen Medien-Synode überschwemmt wurde, die Vorrang vor der realen Synode hatte, haben wir uns getroffen. Wir haben Ideen und Bedenken ausgetauscht. Wir haben gebetet und schweigend meditiert. Jede unserer Begegnungen hat uns getröstet und gegenseitig beruhigt, Unserer Überlegungen, die wir auf unterschiedliche Weise angestellt haben, haben zu einem Briefwechsel geführt. Wegen der Ähnlichkeit unserer Bedenken und der Übereinstimmung unserer Schlußfolgerungen haben wir beschlossen, die Früchte unserer Arbeit und unserer spirituellen Freundschaft allen Gläubigen zur Verfügung zu stellen -.dem Beispiel des   Hl. Augustinus folgend, können wir
in der Tat  wie er sagen:  "Silere non possum"  Ich kann nicht schweigen." (....)

Quelle: Le Figaro, J.M. Guénois











 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.