Mittwoch, 22. April 2020

M. Tosatti - Neues zu den Hintergründen des Rücktritts und zu ihrer Interpretation

Marco Tosatti veröffentlicht bei Stilum Curiae einen Briefwechsel zwischen Saura Plesio und Pater Giovanni Cavalcoli über die Hintergründe und die Gültigkeit des Rücktritts des Papa emeritus veröffentlicht. Hier geht´s zum Original: klicken

"B XVI TRAT ZURÜCK. CAVALCOLI:  WAR SWIFT DAS "BIEST" DER APOKALYPSE?" 
Liebe Freunde und Feinde von Stilum Curiae, wir dachten, es wäre interessant mit Ihnen diesen Briefwechsel zu teilen, in dem über den Rücktritt Benedikts XVI, seine Gültigkeit und die Wqahl Jorge Mario Bergoglios auf den Stuhl Petri diskutiert wird. Gute Lektüre!
§§§
Hier ist eine Reihe von Fragen, die seine Freunde mit Pater Giovanni Cavalcoli  im Laufe eines lebhaften und interessanten Briefwechsel  über die Lage der Kirche diskutiert haben. 

Wenige Tage bevor Papst Benedikt XVI  im Februar 2013 unerwartet und unerklärlich zurücktrat, wurde die Vaticanbank IOR plötzlich vom SWIFT (dem internationalen Banken-Identifiationscode) ausgeschlossen worden. 
Durch dieses Aktion wurde es für den Vatican unmöglich, irgendeine internationale finanzielle Transaktion auszuführen und die Kirche wurde im Grunde wie ein Terroristen-Staat - wie der Iran- behandelt. 
Diese ökonomische Zerstörung des Vaticans war seit langer Zeit und gut durch eine heftige Kampagne gegen das IOR vorbereitet worden, wie die Eröffnung eines Ermittelungsverfahrens gegen das IOR durch die Italienische Justiz beweist, (die immer gewissen internationalen Anordnungen Folge leistet.) 
Sehr wenige Menschen wissen, was SWIFT wirklich ist. Die Abkürzung steht für "Society of Worldwide Interbank Financial Telecommunication. Theroretisch ist es einfach nur eine weltweite Verrechnungsstelle, die 10500 Banken in 215 verschiedenen Ländern umfaßt. Aber de facto ist es das okkulteste und unangefochtene Zentrum globaler Wirtschaftsmacht, das Erpressungsmittel, auf dem die Hegemonie des US-Dollars beruht, das mächtigste Mittel der wirtschaftlichen und politischen Spionage und das furchterregendste Mittel, mit dem die globalen Finanzmächte Nationen abwürgen, die ihren Geboten nicht gehorchen.

Zum Beispiel wurde die iranische Zentralbank - auf Antrag Israels - als Vergeltung für ihr angebliches Atomprogramm aus dem SWIFT-Netzwerk ausgeschlossen. Dies bedeutet, daß der Iran sein Rohöl nicht in US-Dollar verkaufen kann, daß seine Kreditkarten im Ausland nicht funktionieren und daß Teheran keine internationalen Finanztransaktionen durchführen kann, es sei denn, dies geschieht in bar und heimlich - das heißt auf illegale Weise gemäß der internationalen Ordnung. 
2014 wurde die französische Bank BNP Paribas von einem US-Gericht zu 8,8 Millionen Dollar (an die USA) verurteilt, weil sie Teheran geholfen hatte, die SWIFT-Blockade zu umgehen.

Verschleierte Drohungen gegen Moskau, es als Vergeltung für die sogenannte „Annexion“ der Krim im Jahr 2014 aus dem SWIFT-Netzwerk auszuschließen - was der russischen Wirtschaft unermesslichen Schaden zufügt - haben die Entwicklung eines alternativen Clearing-House-Systems namens BRICS beschleunigt wird von China und Russland kontrolliert und operiert eher in Yen und Rubel als in US-Dollar, um den Auswirkungen der Erpressung zu entgehen, die SWIFT gegen souveräne Nationen ausübt.





Die belgische Website Media-Presse (SWIFT hat seinen Sitz in Belgien) berichtete am 5. April über die Einführung einer SWIFT-Alternative durch Peking und Moskau und verwies auf den Vatikan als Beispiel: "Wenn eine Bank oder ein Gebiet von  SWIFT  ausgeschlossen ist, so wie der Vatikan in den Tagen vor dem Rücktritt von Benedikt XVI im Februar 2013 ausgeschlossen war, sind alle Finanztransaktionen blockiert.“

Und dann, sobald der Rücktritt von Benedikt XVI bekannt gegeben wurde, wurde das SWIFT-System für den Vatikan freigegeben, ohne auf die Wahl seines Nachfolgers zu warten.

Und so sehen wir, daß Benedikt XVI mit SWIFT erpresst wurde, obwohl wir nicht wissen, von wo das ausging. Die tieferen Gründe, die dieser Geschichte zugrunde liegen, wurden nie geklärt, aber es ist klar, daß SWIFT direkt in die Angelegenheiten der Kirche eingegriffen hat.

Dies erklärt Ratzingers beispiellosen Rücktritt, den viele Menschen für einen Akt der Feigheit gehalten haben. Die Kirche wurde wie ein "terroristischer" Staat behandelt (tatsächlich schlimmer, weil wir feststellen, dass ein Dutzend Banken, die im Irak und in Syrien in die Hände des islamischen Staates fielen, "nicht von SWIFT ausgeschlossen wurden" und weiterhin internationale Transaktionen durchführen). Der Vatikan war nicht mehr in der Lage, seine Nuntiaturen zu bezahlen oder finanzielle Unterstützung für seine Missionen zu senden, und tatsächlich wurden die Geldautomaten in der Vatikanstadt in den Wochen vor dem Rücktritt Benedikts XVI alle stillgelegt. Die Kirche von Benedikt konnte weder „verkaufen noch kaufen“ (Offb 13,17); ihr wirtschaftliches Leben lag in den letzten Zügen.
Es war ein Rücktritt unter Zwang."

Alles was bleibt ist, das zu unterschreiben, was Saura Plesio in ihrem Blog sagt:

"Ratzinger, genau der Mann, der gegen den regierenden Relativismus kämpfte, hätte niemals akzeptiert, sich der Welt  der HS- und der Genderpolitik zu öffnen. Er hätte sich niemals vor der "Welt" und dem "Globalismus" niedergeworfen, wie es sein Nachfolger getan hat, der sich als ebenso säkular wie die UNO erwiesen hat, indem er eine Form der "sakramentalen Scheidung" geschaffen und "schnelle Annullierungen" eingeführt hat. Er hätte sich niemals eine Eskapade wie sein  Nachfolger erlaubt, wie 2013 eine Messe mit Migranten in Lampedusa zu feiern, das nicht einmal vatikanisches Territorium ist, sondern zu Italien gehört. Die großen Weltmächte hatten es eilig, und Ratzinger war ein klares Hindernis, das ihre blitzschnellen Plänen im Wege stand." 

Unmittelbar nach seinem Rücktritt hat SWIFT alle Transaktionen im Vatikan freigegeben, die Geldautomaten im Vatikan wieder geöffnet und die Vatikanbank in die Finanzwelt zurückversetzt. Sie warteten nicht einmal auf die Wahl von Bergoglio; Die Vertreibung von Benedikt XVI dem "Terroristen“ in Weiß genügte.

In den geheimen Salons der Wall Street, Washingtons und Londons wussten sie bereits, daß das Konklave einen Modernisten auf den Stuhl Petri bringen würde, jemandem, dem sie vertrauen konnten. Woher wussten sie das? Wurde die SWIFT-Sanktion gegen den Vatikan mit den Kardinal- "Verschwörern" koordiniert, die unter der Führung von Kardinal Carlo Maria Martini (dem von 1980 bis 2002 Jesuiten-Erzbischof von Mailand, der für sich selbst um Euthanasie bat) Bergoglio jahrelang als ihren Kandidaten bezeichnet hatten? Gab es eine Vereinbarung der Verschwörer mit einer externen starken Macht, mit der sie ideologisch einverstanden waren?

Vielleicht war Bergoglios Wahl nicht ungültig ... aber es scheint klar zu sein, daß Ratzingers Rücktritt nicht gültig war - er verließ den Thron Petri unter Zwang. Sogar das darauffolgende scheinbar zweideutige Verhalten von Ratzinger, sein weißes Gewand und den Titel des Heiligen Vaters zu behalten, scheint das zu bestätigen: Er möchte denen, die ihn verstehen können, ein Zeichen geben, ohne es sagen zu können, daß er rausgeschmissen wurde. daß er nicht freiwillig ging.

So wie eine Ehe ungültig ist, wenn einer der Ehegatten unter Zwang in die Ehe eingetreten ist, so auch der Rücktritt eines Papstes, der unter Zwang zurücktritt und weiterhin Zeichen dafür gibt, daß er Papst bleibt…

Diese Hypothese erklärt alle triumphalen Begrüßungen, die Bergoglio 2015 in Amerika erhalten hat - bei den Vereinten Nationen von Obama, die Standing Ovations, die er im Kongress erhalten hat - sowie die anhaltenden Ausdrucksformen der Wertschätzung, die er von den Freimaurerlogen erhält, wohin er auch geht. Er wurde auch ein williger Vermittler zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba; er hat sich die Sache der "radikalen Schlachten“ zu eigen gemacht; Er hat sich der neuen obligatorischen Moral geöffnet - kurz gesagt, er hat aufgehört, der moralische Antagonist zu sein, den "diese Welt“ verabscheut.

Dies würde auch erklären, wie er es geschickt geschafft hat, die Sympathie der fortschrittlichen Medien zu bekommen, und die brutale, aber sehr präzise „Säuberung“, die Bergoglio im Vatikan unternommen hat (unterstützt von seinem „Rat der acht Kardinäle“), als ob er eine Liste in der Hand hielte, die schon lange erstellt worden war. Er möchte den Katholizismus in einen vagen, leeren, säkularisierten weltlichen Protestantismus auflösen.


Bergoglio befiehlt den Christen immer, immer mehr Einwanderer ohne Grenzen mit totaler „Begrüßung“ und Nächstenliebe willkommen zu heißen. Was für ein Zufall: „Mit einer offiziellen Erklärung, die von 28 verschiedenen freimaurerischen Jurisdiktionen, unterzeichnet wurde (darunter 8 in Frankreich sowie der Großloge von Italien), fordern die Freimaurer die Regierungen Europas auf, Einwanderer willkommen zu heißen und immer mehr von ihnen sie sogar willkommen zu heißen. Eine solche Konvergenz der Ziele nicht nur zwischen allen Logen, sondern auch in Bezug auf neue Strategien, die von den Mitgliedstaaten verfolgt werden,  hat nur wenige Präzedenzfälle."


Und hier die sehr interessante Antwort von Pater Giovanni Cavalcoli,

Liebe Alessandra,
wenn wir Benedikt XVI respektieren, müssen wir ihm glauben, wenn er öffentlich die Gründe angibt, die ihn zum Rücktritt bewogen haben. Deshalb kann er nicht ungültig sein. Ein Zeichendafür ist, daß als Franziskus gewählt wurde, Benedikt Franziskus die Treue schwor. 

Es ist wahr, daß Benedikt mußte sich einem überwältigenden Sakrileg zum Wohl der Kirche geschlagen geben. aber er hat das frei und vorsichtig getan.

Was SWIFT angeht, so wird es vom Blitz des göttlichen Zorn getroffen werden, wie die gegenwärtige Pandemie zeigt, die auch unschuldige Menschen trifft, damit sie zum Heil der Welt mit dem Kreuz Christi vereint werden können.

Das SWIFT-Netzwerk scheint tatsächlich das "Tier“ der Apokalypse zu sein, das die Nummer 666 (Offb 13,18) trägt, was „es so macht, daß niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Malzeichen des Tieres hat“ ( Offb 13:17).


Ein Engel der Apokalypse verkündet jedoch: „Jeder, der das Tier oder sein Bild verehrt oder sein Zeichen annimmt, wird den Wein des Zorns Gottes trinken und vor den heiligen Engeln und dem Lamm mit Feuer und Schwefel gefoltert. Der Rauch ihrer Qual wird für immer und ewig aufsteigen “(Offb 14,10-11). Was auch immer die Modernisten sagen mögen, die Züchtigungen Gottes existieren wirklich und sie werden sie erfahren.

Deshalb kann ich glauben, daß dieses Eingreifen von SWIFT gegen Benedikts Kirche passiert ist und ich kann glauben, daß das Eingreifen mit der Wahl von Papst Franziskus endete. Ich möchte aber folgendes erklären:

Ich habe genügend Beweise gesehen, daß ich glaube, daß die von den Kardinälen Martini und Danneels angeführte als St. Gallen-Mafia bekannte Modernisten-Gruppe sich zusammengetan haben, um Bergoglio zum Papst zu wählen, Aber seine Wahl ist gültig.

Andererseits -während offenbar ist, daß Benedikt sich den Modernisten, Rahnerismen und der Freimauerei  entgegenstellte, hat Franziskus bewiesen, daß er ihnen nicht widerstehen kann sondern im Gegenteil eine sträfliche Schwäche und Nachlässigkeit zeigt, die Ketzer zu bestrafen, die in die Kirche eingedrungen sind und sie übernommen haben.

Das alles stellt jedoch die Rechtgläubigkeit des Papstes nicht in Frage, der der unfehlbare Glaubenslehrer bleibt und der mit der Kraft des Hl. Geistes die Kirche von der Verfolgung und der Unterdrückung durch den Antichrist befreien wird. "

 Pater Giovanni

Quelle: M.Tosatti, Stilum Curiae, Saura Plesio, Pater G. Cavalcoli

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.