Montag, 5. Oktober 2020

Fundstück

Guido Horst kommentiert in "Die Tagespost" die päpstliche Enzyklika "Fratelli Tutti" und ihre Glaubwürdigkeit, die sich am Prüfstein der BRüderlichkeit innerhalb der Kirche beweisen muß.

Hier gehs zum Original: klicken

Unter dem Titel:

"KOMMENTAR UM "5 VOR 12": FRANZISKUS RUNDET SEIN PONTIFIKAT AB"

beginnt der Kommentar so- ZITAT: 

"Doch die Glaubwürdigkeit von „Fratelli tutti“ steht und fällt auch mit dem Stand der Geschwisterlichkeit innerhalb der Römischen Kurie.

Die menschliche Geschwisterlichkeit und die Bewahrung der Schöpfung stellen den einzigen Weg zur umfassenden Entwicklung des Menschen und zum Frieden auf Erden dar. Dieser Kerngedanke der Enzyklika „Fratelli tutti“ von Papst Franziskus ist nicht neu. Aber das jüngste Lehrschreiben aus Rom rundet gewissermaßen das Pontifikat des Jesuitenpapstes ab. Nach „Laudato sì“ vor fünf Jahren und der Amazonassynode fasst Franziskus seine Verkündigung zu den sozialen Fragen dieser Zeit zusammen, die mit der Corona-Epidemie nochmals eine Verschärfung erfahren haben."

Quelle: G.Horst, Die Tagespost 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.