Mittwoch, 7. Oktober 2020

Lepanto: Prof. De Mattei eröffnet das Jubiläumsjahr

 Hier geht´s zum Original:  klicken

"LEPANTO, AB HEUTE BEGINNT EIN JUBILÄUMSJAHR. AUCH HEUTE MUSS WIEDER GEKÄMPFT WERDEN"

Liebe Freunde und Feinde von Stilum Curiae, Professor Roberto de Mattei hat heute ein Video veröffentlicht, um den Beginn eines JUbiläumsjahres anzukündigen, das nächstes Jahr am 7. Oktober 2021, dem 450. Jahrestag der Seeschlacht endet, mit der die osmanische Invasion des Westens beendet wurde- die erste Etappe einer politischen und kulturellen Rettung, die ein Jahrhundert später vor den Mauern Wiens endgültig bestätigt werden sollte, auch und vor allem Dank der überwältigenden Mitwirkung von Ian Sobieskis polnischer Hussaria. 

                    Lepanto 1571-2021 Roberto de Mattei eröffnet das Jubiläumsjahr  

            

Nach diesem Sieg, den der Hl. Pius V auf wunderbar Weise verkündetete, während der Tausende von Kilometern entfenrt stattfand, wurde der Lauretanischen Litanei das Lob "Hilfe der Christen" hinzugefügt. Auch in Venedig wollten sie, daß der Sieg nicht den Waffen sondern dem Schutz durch die Hl. Jungfrau zugeschrieben wird.

Als Pius XII vor einer Gruppe amerikanischer Politiker sprach, sagte er "Ein erinnerungswürdiger Tag in den Westlichen Annalen ...Ein Tag des Dankes, an den im Kirchenkalender der Kirche erinnert wird, weil die vom Hl. Papst Pius V geforderten Gebete sehr zum Sieg beigetragen haben." mm

Seither sind viele Jahre vergangen, bis auf eines 450 Jahre seit dem Sieg von Lepanto. Prof. De Mattei sagt: "Ich lade zum 7. Oktober 2021 nach Rom ein, um gemeinsam diesen glorreichen Tag für die Christenheit zu feiern" 

Ein Jubiläumsjahr also: "Damals war der Feind ganz klar, heute ist er unklarer und ist auch in die Kirche eingedrungen." Vielleicht brauchen wir einen neuen Pius V,  Modell eines Katholischen Papstes auch im 21. Jahrhundert, weil der Kampf nicht vorbei ist. im Gegenteil, auch wenn er ein anderer geworden ist. Die Gegner sind unklarer und schwerer fassbar, aber nicht weniger tödlich. 

Schauen Sie sich das Video an- es ist kurz und interessant. 

Quelle: Stilum Curiae, M.Tosatti

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.