Samstag, 20. März 2021

Fr. Hunwicke spricht....

 bei liturgicalnotes heute noch einmal über das "deutsche Laster"....Hier geht´s zum Original: klicken

"DAS DEUTSCHE LASTER (2)"

CNA berichtet über die Ansichten von Bischof Philip Egan, Ordinarius der geographischen Diözese, in der ich wohne. Er ist ein energischer, orthodoxer Bischof- sowohl beim Klerus als auch bei den Laien sehr beliebt. 

Auf seinem Twitter-account schreibt er: "Rom sollte beim deutschen Synodalen Weg intervenieren, bevor es zu spät ist. Es ist richtig, heiße Themen durchzuarbeiten, aber gleichzeitig sollte Rom die lehramtlichen Parameter bestätigen....Die letzte Waffe Roms wäre natürlich, die deutschen Bischöfe aufzufordern ihn zu beenden.  Ich bin nicht sicher, ob sie dem gehorchen würden. Statt dessen wäre es für Rom besser, die doktrinalen Parameter zu bestätigen-wie im Statement der Glaubenskongregation zu gleichgeschlechtlichen Verbindungen. Der Papst selbst muß eingreifen und eine autoritäre Lektion erteilen: das ist die Rolle des Petrinischen Amtes. Er sollte auch die deutschen Bischöfe nach Rom einberufen und ihnen klarer eine angemessene Methodik darlegen." 

Bemerken Sie hier die Worte: Rom sollte....Rom sollte....es wäre besser für Rom...der Papst selbst muß...eine maßgebende Lehre...die Rolle des Petrinischen Amtes...er sollte...."

Bischof Philip ruft PF offen dazu auf, die Dinge zu tun, die seines Amtes sind und die er- zumindest dem Augenschein nach-  aktuell nicht tut. 

Ich habe kürzlich die Lehre des Hl. John Henry Newmans Lehre von der Suspendierung des Lehramtes zitiert...die Periode der Arianischen Krise, als der Papst und die meisten Bischöfe (ohne ihre Macht oder ihren Status zu verlieren) bei der Ausübung ihres Dienstes versagten, die Katholische Wahrheit zu bekräftigen und Irrtümer zurückzuweisen. Bischof Philip benutzt diese Terminologie nicht und ich versuche nicht, ihm Worte in den Mund zu legen, die er nicht gebraucht hat. Aber...lassen Sie es mich so sagen.

Was Bischof Egan über die Rolle des Petrinischen Amtes sagt- mit der Auswirkung, daß PF es nutzen sollte, um etwas zu tun, das er im Augenblick nicht tut- ist genau das, was ich mit meinen eigenen, anderen Worten (oder eher denen des Hl. John Henrys) gesagt habe." 

Quelle: liturgicalnotes, Fr.J.Hunwicke

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.