Samstag, 6. März 2021

Nach dem Interview

Nachdem das Corriere-Interview mit dem Papa emeritus hohe Wogen geschlagen hat, veröffentlicht die Redaktion noch einige Einzelheiten des Besuchs in Mater Ecclesiae. 
Hier geht´s zum Original:  klicken 

"DIE DANKSAGUNG VON MSGR. GÄNSWEIN FÜR DAS INTERVIEW MIT BENEDIKT XVI (UND DIE  KARIKATUREN VON GIANELLI )"

Die Danksagung für den Besuch im Kloster Mater Ecclesiae- und die Zeichungen, die dem Papa emeritus geschenkt wurden. 

Ein dreifaches Danke. Für den Besuch im Kloster Mater Ecclesiae, für den Artikel darüber. Und für die beiden Karikaturen, die wir als Geschenk von Emilio Gianelli dem Papa emeritus mitgebracht haben.

Das hat Msgr. Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses und Privatsekretär von Joseph Ratzinger, in einer Botschaft an den Direktor des Corriere, Luciano Fontana geschrieben.

Die Botschaft kam nach der Veröffentlichung des Gesprächs mit Benedikt XVI, in dem der Papa emeritus  "mit fadendünner Stimme" und indem er sich bemühte, jedes Wort klar zu artikulieren,  erklärte, daß es keine zwei Päpste gibt. Daß es nur einen Papst gibt..."und daß die Entscheidung zurückzutreten von vor 8 Jahren "eine schwierige Entscheidung war, aber ich habe sie in vollem Bewußtsein getroffen und glaube, das Richtige getan zu haben. Einige meiner ein wenig "fanatischen " Freunde sind noch verärgert, sie haben meine Entscheidung nicht akzeptieren wollen. Ich denke an die Verschwörungstheorien, die dann folgten, die besagten, daß es wg. des Vatileaks-Skandals geschah, wegen eines Komplotts der Schwulen-Lobby, wegen der causa des konservativen Lefebvrianers Richard Williamson. Sie wollen nicht glauben, daß es eine bewußt getroffene Entscheidung war. Aber mein Gewissen ist rein." 

Während des Besuchs hat der Direktor des Corriere dem Papa emeritus einen Umschlag mit zwei Karikaturen geschenkt, die Emilio Gianelli - der von Benedikt XVI geschätzte langjährige Karikaturist des Corriere- für ihn gezeichnet hat. "Er hat die erste lange betrachtet und gelächelt. dann wandte er sich der zweiten zu und sein Lächeln wurde breiter." hat Massimo Franco in seinem Artikel geschrieben und die Worte des Papa emeritus festgehalten "Gianelli ist ein geistreicher Mensch".+

Quelle. Corriere della sera

  

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.