Freitag, 19. Oktober 2012

Die Ölbäume von Gethsemane

Gethsemane auf dem Ölberg ist einer der Heiligen Orte der Christenheit und den Pilgern , die nach Jerusalem kommen, lieb und verehrungswürdig.
Der Ölberg trug seinen Namen bereits im 3.vorchristlichen Jahrhundert, was darauf schließen läßt, daß er schon damals mit Ölbäumen- damals eher in noch Buschform -bewachsen war.
Die Custodia della Terra Santa , die auch den "Garten Gethsemane" verwaltet, hat eine Untersuchung der 8 uralten Ölbäume , die heute dort stehen, in Auftrag gegeben, um sich ein Bild über deren Zustand machen zu können.
Das Ergebnis ist bemerkenswert:
Die Bäume, die- wie sich herausstellte- alle identische DNS, also den gleichen genetischen Code, besitzen, sind gesund und stark. Ihre Stämme sind nach der Altersbestimmung durch die Forscher cirka 900 Jahre alt, ihre Wurzeln vielleicht teilweise erheblich älter.



Das bedeutet, daß sie nicht zu verschiedenen Zeiten gepflanzt worden sind, sondern alle von einem Baum abstammen- die Forscher erklären das so, daß vielleicht ein Baum besonders verehrt und deshalb weiter kultiviert wurde. Seine stärksten Zweige wurden dann in die Erde gepflanzt und wuchsen ebenfalls zu Bäumen heran.
Die 8 sind- und das ist das wirklich Besondere- immun gegen Viren und Bakterien und werden von den Insekten , die in allen anderen Ländern mit Olivenkulturen schwere Schäden an Pflanzen und Früchten anrichteten, nicht befallen.
Man kann sagen, daß sie, die so oft verletzt, beschnitten, beschädigt wurden und dennoch gesund und stark sind, ein Sinnbild für die Passion Christi und die Passion der Christen im Heiligen Land sind.
Um zu Zeiten der Ereignisse von Gethsemane gelebt, sie miterlebt zu haben, sind sie zu jung-aber sie sind wohl die Nachkommen eines Baumes, der stummer Zeuge des Dramas war.

Quelle: Radio Vaticana, VaticanInsider/Tornielli

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.