Dienstag, 23. Oktober 2012

Heute in Rom und noch einmal Vatileaks

Vatileaks und die Folgen

In einem offiziellen Bulletin hat der Hl. Stuhl heute mitgeteilt :
Der zuvor vom Gabriele-Verfahren abgetrennte Prozess vor dem Vaticanischen Gericht gegen Claudio Sciarpelletti wegen Begünstigung beginnt am Montag, 5.November um 9:00 Uhr.
Leitender Richter wird wiederum Prof. G.Dalla Torre sein

Der hat heute die Urteilsbegründung im Gabriele-Prozess  der Öffentlichkeit  bekannt gegeben. In einer Pressekonferenz der Sala Stampa nahm Pater F. Lombardi dazu Stellung.
Paolo Gabriele sei des schweren Diebstahls  ( ausdrücklich nicht der unberechtigten Aneignung) schuldig- so das Gericht- das bleibe das fundamentale Element des Urteils. Das Gericht hat zwar sein untadeliges Vorleben zu seinen Gunsten berücksichtig, aber als erschwerend gewertet, daß er sowohl persönliche als auch offizielle  Briefe und Dokumente des Hl. Vaters- auch Originale- entwendet hat, daß er - dafür habe das Gericht eindeutige Beweise- genau um das Illegale seiner Tat wußte und diese sorgfältig geplant habe. Er habe sehr wohl Profit aus diesem Tun geschlagen- wenn auch (noch) keinen materiellen so doch ideellen.
Da der Exkammerdiener keinen Widerspruch gegen das Urteil eingelegt hat, wird es vollstreckt.
Er wird seine 18monatige Haftstrafe im Gefängnis der Vaticanischen Gendarmerie verbüßen.
Auf Fragen der Reporter nach einer Begnadigung sagte Pater Lombardi, diese sei möglich. "Wenn der Hl.Vater sie beschließt, dann entscheidet er auch über das wann und wie."






Zur Untersuchung der Kardinalskommission sagte Lombardi: diese sei beendet, ihre Ergebnisse würden derzeit von der Magistratur ausgewertet, weshalb eine Veröffentlichung zum momentanen Zeitpunkt "nicht nützlich" sei.

Kardinalstaatssekretär T.Bertone gab heute bekannt- die Syrienreise der vom Hl. Vater zusammengestellten apostolischen Gesandtschaft sei verschoben worden und werde wohl direkt im Anschluß an die Synode beginnen

Quelle:RadioVaticana

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.