Sonntag, 25. November 2012

Das ZDF kommt dem Geheimnis Gottes auf die Spur (glaubt man im Sender)

Wir müssen damit rechnen, daß das ZDF heute im Format Terra X einen nur notdürftig als "wissenschaftlich" getarnten Generalangriff der Anhänger der Diktatur des Relativismus, der missionierenden Jünger des Atheismus und der Neuheiden auf den christlichen Glauben führen wird- begleitet von der Exbischöfin Margot K. - was die Sache sicher nicht besser macht und selbstverständlich gebührenfinanziert..
Da soll  uns eine theologische Laienspielschar "den erstaunlichen Aufstieg eines lokalen Wüstengottes" zum universalen und einen Gott -ohne daß auf irgendwelche Glaubensgrundlagen eingegangen wird - plausibel machen.
Durch zahlreiche vorhergegangene pseudoaufklärerische Anstrengungen unter der Ägide des Mainzer Senders sensibilisiert, die eigentlich nur für eines taugten: die Tonne, müssen wir uns wohl auf Schlimmes gefaßt machen.
Das Jahr des Glaubens- das zeigt sich in den letzten Wochen immer wieder, macht dem Widersacher schwer zu schaffen und es werden alle Register gezogen, um dem aus Sicht der Relativisten etwas entgegen zu stellen.
Ich will mich gern positiv enttäuschen und eines Besseren belehren lassen- bin aber skeptisch. Schaun mer mal- am Ende des Tages sind wir  klüger.

Kommentare:

  1. Eingebettet zwischen heute-Nachrichten, Berlin-direkt und Rosamunde Pilcher ist da auch wieder nur eine Märchenstunde, die die Atheisten mit ihren seltsamen Ansichten befeuern wird.
    Wer Gott erkannt hat, wird durch das ZDF nicht klüger.
    Lt. Trailer und Erläuterungen im Internet kann man aber lernen, dass er eine Frau hatte. Margot?
    Lieber die Zeit nutzen und gemütlich essen gehen ...

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ehrlich, überschätzen Sie nicht die Bedeutung des Jahr des Glaubens für Nichtchristen. Das ist ein Nischenprogramm, dessen Existenz den meisten Nicht- oder Nicht-mehr-Christen nicht bekannt oder egal ist. Nur keine Angst, no need for Verschwörungstheorien!
    Tatsächlich hatte übrigens lt. archäologischem Befund - was übrigens nicht mit den "seltsamen Ansichten von Atheisten" synonym geht - Jahweh (in seiner Inkarnation als lokale Gottheit) eine Göttin an seiner Seite, wie durchaus Usus in diversen Götterhimmeln. Aber das bleibt natürlich schwierig für jemanden zu akzeptieren, der den jüdisch-christlichen Gott nicht als Produkt einer langen religiösen und kulturellen Entwicklung sieht sondern als überzeitliches Wesen.
    Religionen sind erfahrungsgemäß auf dem Auge blind, das ihren oft recht bescheidenen Ursprung und die übliche zeitliche Endlichkeit von Religionen sehen könnte. Also am Besten Fernseher ausgeschaltet lassen, wer nicht an seinem Weltbild gerüttelt haben möchte.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, die Sendung scheint für Atheisten gemacht, die wohl wieder etwas brauchen, was ihnen die trübe Weihnachtsstimmung etwas erhellt.
      Wir Katholiken glauben allerdings an einen ewigen Gott, der von Anbeginn der Welt alles erschaffen hat. Und er hat dazu nicht mal eine Frau gebraucht.

      Löschen
    2. Nöö -ich überschätze das Jahr des Glaubens, das ja nur für Gläubige von Bedeutung ist, keineswegs. Jeder Christ und auch jeder Jude weiß, daß Gott eine Geschichte mit den Menschen hatte,die Menschen Schritt für Schritt auf die Erkenntnis des Einen zugehen, und die vielen antropomorphen Götter hinter sich lassen mußten. Wenn Sie nun glauben in Jahwe, einem semitischen Vulkangott den Gott der Offenbarung erkennen zu können, oder nicht- und sich dabei auf archäologische Funde stützen wollen, deren Deutung ja nur eine rein subjektive Einschätzung des Deuters wiedergibt, ist völlig irrelevant.
      Sie dürfen gern bei ihrer Atheistenreligion oder der Klimareligion oder bei welchem Goldenen Kalb auch immer bleiben, nur legen wir keinerlei Wert darauf, von ihnen mit irgendwelchen pseudowissenschaftlichen Wunschbildern nach dem Geschmack des kleinen Neuheiden belästigt zu werden. Falls Sie allerding mit dem Dan-Brown-Virus infiziert sind, haben Sie mein volles Mitgefühl!

      Löschen
  3. Wissen sie lieber Anonym das mit der Religonsgeschichte das wissen wir und das letzte Buch das der Kardinal Ratzinger als Kardinal geschrieben hat, das beschäftigt sich genau damit.
    Aber wie soll ich sagen, das eine ist das was der Mensch sich vorstellt und das andere die Erkenntnis, "Hey Gott ist echt so, wie wir uns das vorstellen, aber doch anders, total anders."
    Nennt man Pädagogik, wenn ich wem Rechnen beibringen will, dann fang ich nicht mit den Peano Axiomen oder dem Minkowski Raum an.

    AntwortenLöschen
  4. Gast auf Erden says:

    damasus: Sie dürfen gern bei ihrer Atheistenreligion ... Ist das Ihrem Glauben nach so was wie Zigaretten für Nichtraucher oder nicht-Briefmarken-sammeln als Hobby?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das kommt der Sache schon sehr nahe. Als Surrogat hat diese spezielle Gruppe statt Zigaretten für Nichtraucher und Nichtbriefmarken das Goldene Kalb in seinen vielfältigsten Erscheinungsformen.Vielleicht müßte es zumindest für unsere Tage eher das Goldene Chamäleon heißen?

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.