Dienstag, 5. November 2013

"Santo sícuro!"

"...Ohne jeden Zweifel werden die Historiker, wenn sie dieses Pontifikat studieren, das in einer so schwierigen und schmerzlichen Epoche stattfand, in diesem Kontext tiefer Dekadenz, die auf der Kirche lastet, den Nachweis erbringen, daß Benedikt mit großer Anstrengung bemüht war, im besten Sinn für die Kirche Christi zu handeln, im Rahmen dessen, was ihm die Umstände zu tun erlaubten. Die Massen werden bei seinem Tod ohne Zweifel nicht „Santo subito“ rufen. Es ist aber wahrscheinlich, daß es in einigen Jahrzehnten „Santo sicuro“ heißen und er sicher heiliggesprochen werden wird […]."

Das sagte der Priester Stefano Levi di Gualdo  in einem Interview mit der französischen Zeitung "Catholica" über den Rücktritt Papst Benedikts XVI und den Zustand der postkonziliären Kirche. 
Levi die Gualdo, Konvertit aus dem Judentum, hat mehrere Bücher veröffentlicht, zuletzt war von ihm  "Und Satan machte sich dreieinig." - Gegen den Satanischen Dreiklang von Relativismus, Individualismus und Ungehorsam -erschienen

Hier geht´s zum Text des Interviews: :  klicken

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.