Sonntag, 19. Oktober 2014

Schwere Niederlage für die Kasper-Linie.


Schwere Niederlage für die Kasper-Linie. Der Papst ohrfeigt Traditionalisten und Progressisten"
(wörtlich züchtigt sie mit der Rute)
So überschreiben Matteo Matzuzzi und Massimo Introvigne ihren Artikel bei La Nuova Bussola Quotidiana:  klicken  

"Die Synodenversammlung hat den Paragraphen über die kontroversesten Themen -die wiederverheirateten Geschiedenen, spirituelle Kommunion, Schwule- nicht zugestimmt, obwohl sie in den Circuli Minores neu formuliert worden waren.
Eine eklatante Niederlage des deutschen Kardinals, der sich mehr als alle anderen für diese Argumente exponiert hatte, aber auch für das Staatssekretariat, das für die Relatio vom vorigen  Montag verantwortlich war, die offensichtlich eine Realität abbildete, die sehr von der der realen Debatte abwich.
Auch die zurückgewiesenen Paragraphen werden im Schlussdokument der Synode erwähnt, die der Papst in Grundzügen zu Linien umformen wollte, die als Grundlage für weiterführende Diskussionen in den Ortskirchen dienen sollte.

3 Ohrfeigen für die Kasper-Linie
von Matteo Matzuzzi
Bei der Endabstimmung haben die 3 Paragraphen, die die am meisten bekämpftem Argumente beinhalten- die Zulassung der wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion, die spirituelle Kommunion, die Öffnung für Homosexuelle-, die erforderliche qualifizierte 2/3 Mehrheit nicht erreicht, obwohl sie  im Vergleich zum Originalvorschlag sehr verwässert wurden.

Gehorcht dem Papst, er ist Garant der Wahrheit
von Massimo Introvigne
Am Ende der Synode eine überraschende Rede des Papstes, in der er die Freiheit der stattgehabten Debatte würdigt und die gegensätzlichen Versuche der Traditionalisten und Progressisten tadelt und deutlich den Gehorsam einfordert, der dem Papst geschuldet ist.
Das ist für seine "normale" tägliche Richtung in der Kirche, nicht nur im Lehramt außerordentlich.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.