Montag, 26. Januar 2015

Fundstück heute im New Yorker Stadtrat: " Was wir hier heute gesehen haben, war nackter, blinder Judenhass! "

Anläßlich des 70.Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau wurde im New Yorker Stadtrat über eine Resolution-auch zu Ehren der dort ermordeten Juden- debattiert. Das konnten eine Gruppe von sogenannten "Aktivisten" nicht widerspruchslos ertragen und fühlte sich genötigt, mit Pöbeln und Schreien und dem Schwenken von Spruchbändern und palästinensischen Fahnen die Sitzung zu stören und das Andenken der Ermordeten zu verunglimpfen.
Auch wenn diese "Aktivisten" auf Nachfrage eine prinzipielle Judenfeindlichkeit immer leugnen und Rassismus nur als gegen sie- als ewige Opfer irgendwelcher finsteren Mächte-gerichtet sehen: jetzt haben sie vielleicht ungewollt der Welt bewiesen, wie es wirklich darum bestellt ist.
Die Wurzel zu dieser Judenfeindlichkleit, die die Araber im Nahen Osten schon mit den Nazis ( wir denken da an die Zusammenarbeit des Großmuftis von Jerusalem mit Hitler & Co zwecks Vernichtung der Juden im Hl. Land) gemeinsam hatten, liegt in den Hadithen (z.B. XXVIII, 18) zum Koran begründet, in denen ganz unverblümt vom Töten der Juden, wo man ihrer habhaft wird, gesprochen wird, heute in einer unguten Liaison mit einer islamophilen aber antisemitischen politischen Linken (die damit nicht hinter dem Berg halten, wie z.B. Boykottaufrufe à la "kauft nicht bei Israelis" beweisen).
Der demokratische New Yorker Stadtrat David Greenfield hielt daraufhin eine Rede, die elsa und blogger "tapferimnirgendwo" bereits veröffentlicht und verlinkt haben:      klicken    und   klicken

Hier der Redetext von David Greenberg

“Ich zittere am ganzen Leib. Ich bin wütend. Ich sage aber auch frei heraus: Ich bin froh darüber, was wir hier heute zu sehen bekommen haben.

Seit Wochen hören wir immer wieder die selben Beteuerungen: “Nein, wir hassen Juden nicht. Wir mögen nur den Staat Israel nicht. Wir haben kein Problem mit Juden. Wir wollen nur nicht, dass ihr nach Israel geht!” Wir wissen aber, dass das nicht der eigentliche Kern der Aussage ist. Heute wurde es bewiesen!

Während wir über eine Resolution gesprochen haben, die sich mit den Morden an 1,1 Millionen Menschen in Auschwitz-Birkenau beschäftigt, ich möchte betonen, neunzig Prozent davon waren jüdisch, aber die anderen zehn Prozent waren politische Dissidenten, Zeugen Jehovas, Homosexuelle, dies waren die Menschen, die alle gemeinsam in Auschwitz-Birkenau ermordet wurden, während wir darüber gesprochen haben, besaßen diese Leute die Frechheit, die Chuzpe, die Verwegenheit, die Flagge Palästinas zu entfalten und uns anzubrüllen, während wir über Auschwitz sprachen!




In Anbetracht dieser Störung können wir endlich damit aufhören, so zu tun, als ginge es hier nur um Israel, während in Wirklichkeit jedes Land, das heute im Nahen Osten existiert, nicht demokratisch ist, Menschen mit anderen Glauben verfolgt, Homosexuelle verfolgt, Menschen verfolgt, die widersprechen, Menschen verfolgt, die twittern, Frauen verfolgt, die Auto fahren, mit Ausnahme eines einzigen Landes: Israel!

Was wir heute hier gesehen haben, war nackter, blinder Judenhass! Das ist es, was wir gesehen haben! Die Leute, die hier gebrüllt haben, sind nur aus einem Grund so sauer! Wollen Sie den Grund hören? Wollen Sie wissen, warum die da oben die Flagge entrollt haben? Ich sage es Ihnen! Weil Hitler seinen Job nicht zu Ende gemacht hat. Er hat nur eine Hälfte meiner Familie vernichtet! Nur durch die Gnade Gottes ist die andere Hälfte der Familie, ich, der Enkel, heute unter den Lebenden. Deshalb sind die Leute dort oben sauer!

Schande über sie! Schande über sie, weil sie Juden hassen! Schande über sie, weil sie Menschen hassen. Schande über sie, weil sie keinen Respekt haben vor dem kulturell vielfältigsten Rat, der in den Vereinigten Staaten von Amerika frei und demokratisch gewählt wurde.

Darum gehen wir nach Israel. Wir machen deutlich, dass wir uns nicht mehr einschüchtern lassen von der Furcht und dem Hass, der eher den Tod von Juden feiert, als um den Tod Unschuldiger zu trauern!

Ich bin beschämt darüber, was hier heute geschehen ist. Aber ich bin auch froh, dass wir endlich zu Gesicht bekommen haben, worum es hier eigentlich geht: guter alter Judenhass!”


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.