Freitag, 22. Dezember 2017

Father Blake spricht

auf seinem stmarymagdalenblog über das Ende der Päpstlichen Kommission zum Schutz Minderjähriger. Hier geht´s zum Original:  klicken

"DAS ENDE DER KOMMISSION ZUM SCHUTZ MINDERJÄHRIGER"

"Das Mandat der für einen Zeitraum von 4 Jahren von Papst Franziskus eingerichteten Kommission zum Schutz Minderjähriger, das am vergangenen Sonntag endete, ist nicht erneuert  worden.
Zwei der in die Kommission berufenen Mißbrauch-Opfer, -Marie Collins aus Irland, die vor einiger Zeit zurückgetreten ist, und Peter Saunders aus England, der angekündigte, seine Mitgliedschaft aufgeben zu wollen- betrachteten die Kommission als ineffektive Schaufensterveranstaltung.

Sir Humphrey vermutet in der BBC-Sendung "Ja, Premier-Minister", daß der beste Weg, Kritik von der Regierung abzuwenden, sei, eine unabhängige Kommission einzusetzen, die signalisieren würde, daß etwas getan wird, in Wirklichkeit aber nichts zu tun.
Ich bin vielleicht zynisch, aber das scheint genau der Grund gewesen zu sein, aus dem diese Kommission gebildet worden ist.

Papst Benedikt hatte die Verantwortung für den Umgang mit sexuellem Mißbrauch vom Staatssekretariat in die Glaubenskongregation verlagert, als er noch deren Präfekt war, weil das Sekretariat nicht nur nichts tat, sondern Mißbraucher- wie Marcel Maciel- oder die, die Mißbraucher verteidigten, wie Kardinal Daneels, schützte und sogar förderte- oder für solche, wie den gerade  verstorbenen Kardinal Law von Boston, sinecure-Posten erfand.
Einer der ersten Schritte Benedikts als Papst war es, Maciel von den Legionären Christi zu entlassen, ihre Reform einzuleiten und diesen Mißbrauch in seiner Tiefe zu untersuchen.

Als seine Freitags-Buße kümmerte sich Papst Benedikt- sogar nach dem er Papst geworden war,-oft in Tränen-um die Mißbrauchsvorwürfe gegen Priester, versetzte eine große Anzahl von ihnen in den Laienstand zurück, wenn eine juristische Strafverfolgung nicht möglich war, und schickte sie bis zum Ende ihrer Tage zu Gebet und Buße- weit weg von öffentlichen Ämtern.

Papst Franziskus´ "Mach-Lärm"-Pontifikat hat sehr gemischte Signale beim Schutz Minderjähriger ausgesandt, die durch die Nähe Kardinal Daneels zu ihm auf der Loggia nach seiner Wahl und dessen prominente Stellung bei der Familiensynode gekennzeichnet werden.





Die Wiedereinsetzung von Fr. Inzoli in sein Amt-auf Bitten von Kardinal Coccopalmerio und Erzbischof Pinto, nachdem er vor Gericht gestellt und verurteilt woren war, verursachte in Italien einen größeren Skandal.
Franziskus hat Juan Barros - trotz weit verbreiteter Vorwürfe, den Mißbrauch durch einen engen Freund vertuscht zu haben, zum Bischof der Diözese von Osorno, Chile ernannt.
Franziskus hat jene, die sich wegen dieser Ernennung beklagten, beschuldigt, antikirchliche Linke zu sein!

Abgesehen von Kardinal Daneels, hat Kardinal Rodriguez Maradiaga, der Leiter des provisorischen 9-Kardinäle-Rates des Papstes für Vatican-Reformen, die Mißbrauchskrise einfach als eine internationale Verschwörung Jüdischer Medien abgetan.

Obwohl ich persönlich denke, daß er vorgeführt worden ist, tut Kardinal Pells Nähe zum Papst, während er in Australien beschudigt wird, Mißbrauch vertuscht zu haben, dem Ruf des Papstes in vielen Teilen der Welt -speziell in Italien und Ozeanien- sicher nicht sehr gut.

Sogar Paul Vallely schrieb in der Papst-Franziskus-Biographie "Die Knoten lösen" , die den Papst lobpreist, früh im vergangenen Jahr folgendes:

"Beim ersten Treffen im Mai 2014 erschreckte der Kommissionpräsident Kardinal Sean O´Malley, Erzbischof von Boston, der Mann, der die von Spotlight aufgedeckte Schweinerei beseitigte, die Mitglieder der Kommission, indem er enthüllte, daß die Einrichtung der Gruppe mehr Widerstand innerhalb des Vaticans hervorgerufen habe, als jede andere der päpstlichen Reformen-außer der Überprüfung der Vatican-Finanzen."

Während der folgenden zwei Jahre erlebte die Anti-Mißbrauchs-Kommission einen Versuch nach dem anderen, sie zu unterminieren. Vaticanische Schlüssel-Abteilungen haben versucht, sie zu kontrollieren. Ihr Beschluss, Büros außerhalb des Vaticans einzurichten, wurden aufgehoben.
Bürokraten haben versucht, ihre Bemühungen, eigene Statuten zu formulieren, zu unterlaufen.
Sie wurde finanziell ausgehungert,  Ihre Pressemitteilungen wurden bearbeitet und verwässert.....

Sorgt sich der Papst wirklich um den Mißbrauch Minderjähriger?"

Quelle: st.marymagdalenblog, Fr. R. Blake






 

 .

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.