Mittwoch, 24. Januar 2018

Father Hunwicke spricht....

über die Generalsynode der Anglikanischen Kirche -vor 25 Jahren- bei der die Zulassung von Frauen zum Priesteramt beschlossen wurde und danach eine Gruppe von Priestern, zu der auch er gehörte, den Gedanken faßte, zur vollen Kommunion mit der Römischen Kirche zurück zu kehren.
Ein Weg der dann mit Anglicanorum Coetibus zum Ziel führte.
Hier geht´s zum Original:  klicken


                            "25 LANGE JAHRE"
"Dieses Jahr sind es 25 Jahre seit der führende anglophone katholische Theologe Fr.Aidan Nichols in Littlemore einen gedankenreichen Vortrag hielt- über die Situation innerhalb dee englischen Christentums nach der Entscheidung der Anglikanischen Generalsynode, Frauen zum Priestertum zuzulassen.

Fr. Aidan hatte bereits "Der Panther und die Hirschkuh" eine theologische Geschichte des Anglikanismus veröffentlicht, die mit der starken Empfehlung endete, daß man eine Unierte Anglikanische Kiche schaffen solle, die das Anglikanische Erbe repräsentierte und dennoch der Gesamtheit der doktrinalen Wahrheit, die die Römische Kirche bewahrt und verkündet.

Wie gut ich mich an den schrecklichen Tag erinnere, an dem die Synode abstimmte. Ich erinnere sogar noch mehr den folgenden Morgen, als ich meinen regulären Gang über die Felder zu Nathaniel Woodards großem Münster von Lancing machte, um das hochehrwürdige Opfer der Messe zu bringen. "Kann ich das machen?" Also ich tat es. Aber wie so viele von uns erlebten wir nie merh einen Tag wolkenlosen Glücks in der Kirche Englands.

Und so stellte sich die Frage nach einer Gruppenbewegung hin zur vollen Kommunion mit dem Stsuhl Petri. Kardinal Hume begann, zu fragen, ob diese Ereignisse die Konversion Englands darstellten, für die so viel gebetet worden war.  Aber etwas- oder jemand... veranlaßte ihn, seine Meinung zu ändern.
Das Mai-Statement der englischen Katholischen Bischöfe vermieden es, beleidigend zu sein. Wir waren eine Gruppe, die energisch am Gesamtpaket der Katholschen und Römischen Kirche festhielten.
Aber die englischen Bischöfe, die nie besonders drakonisch in der Durchsetzung der Orthodoxie, begannen uns über die Notwendigkeit zu unterrichten, für jene die in die volle Kommunion eintreten wollten, alles akzeptieren müßten....und alles, was wir seit Jahrzehnten gelehrt hatten,
Fr. Nichols drückte unsere Misere in der ihm eigenen Eleganz aus....und nicht ohne einen gelungenen Spritzer Ironie: "Dieses Statement der Katholischen Bischöfe läßt wenig zu wünschen übrig, wo es von der Notwendigkeit einer vollständigen Befolgung der kompletten Lehre der Katholischen Kriche zu Glauben und Moral spricht.
Wenn- seit dem II.Vaticanischen Konzil der Katholische Episkopat in England überwiegend ein eher pastoral als doktrinal engagierter Episkopat, das Statement eine neue Qualität von Artikulation und Festigkeit bei dem feststellt, was Kardinal Hume eher die "Table d´hôte" als "à la carte"-Natur der Speisekarte des Menus des Kirchenkanketts" nannte.
Wird fortgesetzt."

Quelle: liturgicalnotes, Fr. J. Hunwicke

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.