Samstag, 13. Oktober 2018

Rücktritte erste und zweiter Klasse

Rorate Caeli kommentiert den endlich angenommenen, lange erwarteten Rücktritt als Erzbischof und die gleichzeitige Ernennung zum apostolischen Administrator der Erzdiözese Washington von Kardinal Wuerl.
Hier geht´s zum Original: klicken


                 "WUERL I, WUERL II, WUERL III"

 "Papst Franziskus hat den Rücktritt von Kardinal Donald Wuerl als Erzbischof von Washington akzeptiert- fast drei Jahre nachdem Wuerl ihn, als er 7 wuwrde,  eingereicht hat.
Weit von jeder Entlassung oder jedem Rausschmiss entfernt- ist es Wuerl und Franziskus gelungen,  die Aktion in eine Art Abschiedsparty umzubiegen. Im "wunderschönen Brief" des Papstes (Wuerls Worte in einer e-mail heute um 6:09 am) wird der scheidende Erzbischof Wuerl von Franziskus gepriesen:

"Sie haben ausreichende Gründe, um Ihre Aktionen rechtfertigen zu können und zu unterscheiden, was es bedeutet Verbrechen zu vertuschen und Probleme nicht zu behandeln und einige Fehler zu machen. Aber Ihr Adel hat Sie dazu geführt, nicht diesen Weg der Etschuldigung zu wählen. Darauf bin ich stolz und danke Ihnen."

Die Erzdiözese Washington hat eine Dankes-Seite für Kardinal Wuerl eingerichtet, die alle Leistungen des Erzbischofs aufzählt und seinen Ruf verteidigt. Alles was noch fehlt, ist die Überreichung einer goldenen Uhr bei einem Essen, um eine so erfolgreiche Karriere, die auf den Ruhestand zusteuert, zu feiern.

Ein interessantes Detail der heutigen Aktion: Wuerl bleibt für die Erzdiözese Washington verantwortlich. Deshalb wurde er sogar nachdem sein Rücktritt von Franziskus akzeptiert wurde, zum apostolischen Administrator der Erzdiözese ernannt. Alle, die jemals aus ihrem Amt geworfen wurden, sollen sich vorstellen, daß sie gebeten würden zu bleiben, bis die Überprüfung und der Papierkram für den Nachfolger abgeschlossen sind. Das war kaum eine Aufkündigung; DonWuerl hat immer noch die volle Kontrolle über seine Mafia.

Schließlich, erinnern Sie sich: Wuerl ist nur einer von zwei amerikanischen Mitgliedern der Bischofskongregation, dem Vaticanischen Organ, das dafür verantwortlich ist, die Bischöfe auszusuchen, die vom Papst ernannt werden sollen. Es ist eine sehr sichere Wette, anzunehmen, daß Wuerl seinen Nachfolger selber ausgesucht hat. Der ganze Vorgang wurde -wie im vorher arrangierten Interview in -natürlich! "America" gezeigt- gesteuert.

Wuerl I war der Erzbischof von Washington. Wuerl II ist der apostolische Administrator der Erzdiözese Washington. Wuerl III wird Protegé des scheidenden Erzbischofs sein, der in der Bischofskongregation bleibt. Das ist Reform im Bergoglio-Pontifikat.

Vielleicht irren wir uns und ein ehrbarer, traditionell-denkender Erzbischof von Washington wird von Franziskus ernannt. Der neue Erzbischof würde dann den Ton neu gestalten müssen, einschließlich der Durchsetzung von Canon 915 für Katholiken in der aufgewühlten Erzdiözese von Washington (einschließlich Politiker und Jesuiten), die die Hl. Kommunion empfangen, obwohl sie offen von der Kernlehre der Kirche abweichen. Das würde wahrscheinlich einen wahen Hausputz in der Kanzlei erfordern, die sich derzeit von oben bis unten aus Wuerl-Meßdienern zusammensezt.

Alles Gute!"

Quelle: Rorate Caeli,

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.